Wussten Sie, dass…

Wussten Sie, dass…

Mittwoch, 30. März 2016Lesezeit: 2 Minuten

Nach der Mechanisierung, Elektrifizierung und Informatisierung der Industrie werden die Produktions- und Wertschöpfungsketten nun digital vernetzt. Allerlei Wissenswertes über die industriellen Revolutionen gestern und heute.

Wussten Sie beispielsweise, dass …

… die Bezeichnung »industrielle Revolution« ursprünglich als Analogie zur Französischen Revolution geprägt wurde?

Aus weltgeschichtlicher Sicht gilt die industrielle Revolution sogar als ähnlich bedeutsam wie der Übergang der Menschheit vom Nomadentum zur Sesshaftigkeit.

… 1712 die erste industriell nutzbare Dampfmaschine konstruiert wurde, aber um 1830 Wind- und Wasserkraft immer noch über die Hälfte der Energie Großbritanniens lieferten?

In Deutschland erreichten Wind- und Wasserkraft ihren Höhepunkt sogar erst in den 1880er-Jahren.

… in England 1760 etwa 1.300 Tonnen Baumwolle verarbeitet wurden und 1860 bereits 190.000 Tonnen?

Der Einsatz mechanischer Webstühle steigerte die Produktion um nahezu das Hundertfünfzigfache.

 

 

… man die nach dem Ersten Weltkrieg etablierte industrielle Warenproduktion auch als »Fordismus« bezeichnet?

Sie gründet auf der Einführung des Fließbands in den Ford-Automobilwerken im Jahr 1913.

… Henry Ford nach Einführung des Fließbands den Tageslohn seiner Arbeiter im Jahr 1914 auf etwa fünf Dollar verdoppelte?

Damit zahlte er seinen Arbeitern in drei Monaten so viel, wie eines seiner T-Modelle kostete.

… der englische Mathematiker Charles Babbage (1792-1871) durch den mechanischen Webstuhl zu einer Rechenmaschine mit Programmsteuerung inspiriert wurde?

Er übernahm die Idee, auf einer Lochkarte Befehle für bestimmte, immer wiederkehrende Rechnungen zu speichern, und baute so die erste mechanische Rechenmaschine.

… der erste vollautomatische, programmgesteuerte und frei programmierbare Computer bereits 1941 gebaut wurde?

Der deutsche Bauingenieur Konrad Zuse entwickelte mit dem Z3 den ersten funktionstüchtigen, in binärer Gleitkommarechnung arbeitenden Computer.

… der erste Industrieroboter namens Unimate von General Motors ab 1961 in New Jersey bei der Fertigung von Druckgussteilen eingesetzt wurde?

Konstruiert wurde er von George Devol, der 1956 zusammen mit Joseph Engelberger Unimation gründete, die weltweit erste Herstellerfirma für Roboter.

… die Bezeichnung »Industrie 4.0« im Jahr 2011 von einem deutschen Physikprofessor und ehemaligen Vorstandssprecher des Softwarekonzerns SAP geprägt wurde?

Henning Kagermann, der heute Präsident der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (Acatech) ist, hat maßgeblich zur Bekanntmachung des dahinterstehenden Konzepts beigetragen.

… die Schweizer Industrie in Europa am besten auf die Industrie 4.0 vorbereitet ist?

Das hat eine Studie der Beratungsfirma Roland Berger ergeben. In die Spitzenriege schafften es zudem Deutschland, Österreich, Irland, Schweden und Finnland.

… sich die Leistung von Computern seit 50 Jahren etwa alle 18 Monate verdoppelt?

Diese Gesetzmäßigkeit (Mooresches Gesetz), die Intel-Mitgründer Gordon Moore bereits 1965 beschrieben hat, gilt bis heute.

07.10.2022 21:23:16

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden