Wirecard: Aktie aktuell unter Wert?

Mittwoch, 25. Januar 2017Lesezeit: 2 Minuten

Gastbeitrag von Frank Sterzbach

Nach Einschätzung von Analysten könnte der TecDAX-Titel auf Sicht um einiges höher notieren. Für risikoaffine Anleger stellen wir Faktor-Zertifikate vor.

 

Wirecard bietet nach eigenen Angaben mehr als 24.000 Kunden Technologien, Reporting-Dienstleistungen und die Unterstützung bei der Entwicklung internationaler Payment-Strategien. Oder anders formuliert: Wirecard unterstützt Unternehmen dabei, elektronische Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Über eine globale Plattform bietet Wirecard internationale Zahlungsakzeptanzen und Zahlungsverfahren mit flankierenden Lösungen zur Betrugsprävention. Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt Wirecard Unternehmen die Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit. Die Analysten der Commerzbank haben die Einstufung für die Aktie von Wirecard vor vorläufigen Zahlen zum vierten Quartal auf „Buy“ mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Der Zahlungsabwickler sollte einen starken Jahresabschluss verzeichnet haben, so die Analysten. Man rechne dem entsprechend mit einem organischen Umsatzwachstum von 20 Prozent.

 

 Rückendeckung durch 200-Tage-Linie?

 

Seit etwas mehr als einem Monat bewegt sich die Aktie von Wirecard in einem kurzfristigen Aufwärtstrend, welcher bei etwa 41 Euro verläuft. Die 200-Tage-Linie befindet sich derzeit bei 41,39 Euro und könnte dem Kurs Rückendeckung geben. Das aktuelle Jahrestief bei 40,81 könnte ebenfalls als Unterstützungsmarke dienen. Mit einem Faktor-Zertifikaten auf Wirecard können kurzfristig orientierte wie risikoaffine Anleger, die von einer schnell steigenden oder einer schnell fallenden Aktie von Wirecard ausgehen, überproportional an der weiteren Entwicklung teilhaben. Sollte die Aktie von Wirecard indes den Aufwärtstrendkanal nach unten oder den Abwärtskanal nach oben verlassen, scheint ein sofortiger Ausstieg aus dem Zertifikat ratsam.

 

 

 

 Faktor-Update: Vonovia

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für die Aktie von Vonovia von 40 auf 43 Euro angehoben und die Einstufung auf „Buy“ belassen. Der Immobilienkonzern habe für 2016 deutlich höhere Bewertungsgewinne in Aussicht gestellt als gedacht, so die Analysten. Damit könne Vonovia nun die Übernahme der österreichischen conwert komfortabel mit billigen Krediten finanzieren.

 

 

   

Frank Sterzbach

Frank Sterzbach beschäftigt sich bereits seit Mitte der 90er Jahre mit dem spannenden Themenspektrum Geldanlage und Börse. Der Diplom-Betriebswirt verfügt demzufolge über eine langjährige Erfahrung in der anlegerfreundlichen Analyse von Märkten, Rohstoffen und Wertpapieren. Die Märkte sind sein Zuhause - Zertifikate sind seine Leidenschaft. Seit 2010 ist er als Chefredakteur beim Zertifikate-Investor verantwortlich für die Strategien, mit denen sich entspannt ein stetiger Vermögensaufbau erzielen lässt.


 

Rechtlicher Hinweis

Diese Informationen stammen alleine vom Gastautor und müssen nicht der Einschätzung der Bank Vontobel Europe AG oder einer anderen Gesellschaft der Vontobel-Gruppe entsprechen. Die weitere Unternehmensentwicklung ebenso wie der Kursverlauf der Aktien ist von einer Vielzahl unternehmensinterner, branchenspezifischer & ökonomischer Faktoren abhängig. Jeder Anleger muss das Risiko entsprechender Kursverluste bei seinen Anlageentscheidungen mitberücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

14.11.2019 12:23:06

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden