Wasser als Renditequelle? Investments werden gefragt – und honoriert

Wasser als Renditequelle? Investments werden gefragt – und honoriert

Mittwoch, 28. April 2021Lesezeit: 4 Minuten

Wasser wird vielerorts als selbstverständlich vorhandenes Gut angesehen. Doch ist die Wasserversorgung in vielen Regionen dieser Welt ungenügend; und das Problem viel weitreichender, als oftmals vermutet. Verschwendung, Verschmutzung, Ineffizienzen, die demografische Entwicklung sowie die Klimaerwärmung sind alles Gründe, welche die Situation zunehmend verschärfen. Neue Technologien und Infrastruktur, um dem Problem entgegenzuwirken, sind gefragter denn je. Das könnte auch für Anleger interessante Möglichkeiten eröffnen.

Zahlen und Fakten auf einen Blick

„Weltweit haben rund 2,2 Mrd. Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser – und 4,2 Mrd. Menschen – also rund 55 Prozent der Weltbevölkerung – keinen Zugang zu sicheren Sanitäranlagen. Etwa vier Milliarden Menschen leben in Regionen, die in mindestens einem Monat pro Jahr von hoher Wasserknappheit betroffen sind.“. Der weltweite Verbrauch von Wasser steigt jährlich um rund 1 Prozent – doch steht das Wachstum einem begrenzten Angebot gegenüber. Das sind ernüchternde Zahlen, die aus dem Weltwasserbericht 2021 der UNESCO, welcher im Auftrag der Vereinten Nationen erstellt wurde, hervorgehen.

Obwohl wir auf einem Planeten leben, der zu rund drei Vierteln von Wasser bedeckt ist, ist das Angebot an Wasser stark beschränkt und steht einer wachsenden Nachfrage gegenüber. Denn vom gesamten Wasservorkommen auf der Erde sind nur ca. drei Prozent Süßwasser – und auch davon lässt sich nicht mal alles nutzen, da ein großer Teil noch in Schnee oder Gletschern gebunden ist. Die möglichen Konsequenzen? Wasserknappheit, und zwar in allen Regionen dieser Erde. Damit sollte klar sein: Es sind dringend Investitionen in Infrastruktur, Forschung und Modernisierung notwendig, um der zunehmenden Wasserknappheit entgegenzuwirken.

Heute bestehen bereits verschiedene Ansätze, um der stetig steigenden Wasserverknappung entgegenzuwirken. Wassergewinnung und -speicherung sowie Wassereffizienz und Wasserinfrastruktur sind dabei drei Schlüsselbereiche.

Wassergewinnung und -speicherung: Meerwasser ohne die gewisse Prise Salz

Die Entsalzung und die Nutzung des in Übermaß vorhandenen Salzwassers in unseren Ozeanen spielen bereits heute eine entscheidende Rolle bei der Erweiterung der Trinkwasserversorgung. Außerdem soll bei der Grundwassergewinnung sowie der Speicherung von Oberflächenwasser weiter investiert werden, um das Angebot an Wasser auszuweiten.

Wassereffizienz: moderne Systeme ohne Lecks

Die Verschwendung von Wasser muss unbedingt eingegrenzt werden. Dies kann einerseits durch eine effizientere Wassernutzung – beispielsweise in der Landwirtschaft mit modernen Bewässerungssystemen – sowie durch eine fortschrittlichere Überwachung und das Verhindern von Lecks in den Wasserleitungen erreicht werden.

Wasserinfrastruktur: im Kampf gegen die Wasserverschwendung

Die Bereitstellung einer besseren Wasserinfrastruktur stellt in den kommenden Jahren und Jahrzehnten ebenfalls einen großen Bereich dar, um der Wasserverknappung entgegenzuwirken. Überall auf der Welt müssen Wasserwerke für eine verbesserte Aufbereitung und Bereitstellung von Trinkwasser errichtet oder modernisiert werden. Neue Wasserleitungen sowie Werke zur Abwasserreinigung müssen gebaut werden. Mithilfe von hohen Investitionen in die Abwasserbehandlung kann die Wasserkontamination verringert und für eine bessere Wasserqualität gesorgt werden.

Eine erlesene Auswahl

Bereits heute umfasst der globale Wassermarkt ein Volumen von rund USD 600 Mrd. pro Jahr; mit dem Potenzial, dass das Volumen sogar noch weiter steigt. Außerdem deuten verschiedene Trends darauf hin, dass im Bereich Wasserinvestments erhebliche Renditemöglichkeiten vorhanden sein könnten. Dadurch ergeben sich möglicherweise Anlagechancen in Unternehmen, die Produkte oder Lösungen zur Verbesserung der Wasserversorgung, zur Effizienzsteigerung in der Wassernutzung oder zur Erhöhung der Wasserqualität anbieten.

Allerdings ist es für den einzelnen Privatanleger nicht einfach, den gesamten Markt im Blick zu behalten und die vielversprechendsten Investments auszuwählen. Durch Investitionen in Unternehmen, die innovative und marktfähige Lösungen zur Bekämpfung von Wasserknappheit und Wasserverschmutzung anbieten, könnten Investoren nicht nur ökologische und soziale Ziele unterstützen, wie die Verbesserung des Zugangs der Menschen zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen, sondern auch von potenziell positiven Unternehmensentwicklungen profitieren.

Zu diesem Zweck hat Vontobel den Aqua Index ins Leben gerufen. Dieser enthält Aktien von Unternehmen, die im Bereich Wasser tätig sind und in besonderer Weise von wasserbezogenen Trends profitieren könnten. Ziel der Strategie ist es, ein langfristiges Kapitalwachstum zu erzielen und positive ökologische und soziale Auswirkungen zu erreichen. Für die Verwaltung des Index fällt eine Index- oder Managementgebühr an. Anleger tragen wie bei einem Direktinvestment das Marktrisiko der im Index enthaltenen Aktien.

 

Langjährige Expertise im Bereich nachhaltiger Anlagelösungen

Vontobel gilt als einer der Pioniere im Bereich von ESG-Investments – denn Kunden und Anleger können schon seit den 1990er Jahren von nachhaltigen Anlagelösungen bei Vontobel profitieren. Mehr als 25 Jahre nach der Lancierung der ersten nachhaltigen Anlagelösung ergreifen wir bei Vontobel immer noch die Initiative, um über die vor uns liegenden Herausforderungen zu sprechen, aber auch um unseren Kunden zu zeigen, wie dieser historische Transformationsprozess einzigartige Chancen für Anleger schafft.

Diese langjährige Expertise auf dem Gebiet der nachhaltigen Anlagen fließt in den Aqua Index mit ein. Die Vontobel Experten, die den Aqua Index verwalten, haben für die Indexzusammensetzung spezifisch Titel ausgewählt, die ESG-Kriterien gerecht werden. Anleger in den Aqua Index können das Investment also in dem Wissen tun, sich an der Bekämpfung eines der größten Probleme der Menschheit zu beteiligen.

Ausgewählte Risiken

Marktrisiko: Die Entwicklung der Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen ist von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen hat. Der Aktienkurs kann sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen können.

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko ausgesetzt, dass Emittent und Garant ihre Verpflichtungen aus dem Produkt und der Garantie - beispielsweise im Falle einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) oder einer behördlichen Anordnung von Abwicklungsmaßnahmen - nicht erfüllen können. Eine solche Anordnung durch eine Abwicklungsbehörde kann im Falle einer Krise des Garanten auch im Vorfeld eines Insolvenzverfahrens ergehen. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

Wichtige Hinweise: Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition verbundenen Risiken, sind in dem Basisprospekt, nebst etwaiger Nachträge, sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen beschrieben. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger diese Dokumente lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen. Die Dokumente sowie das Basisinformationsblatt sind auf der Internetseite des Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland, unter prospectus.vontobel.com veröffentlicht und werden beim Emittenten zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Bei den Wertpapieren handelt es sich um Produkte, die nicht einfach sind und schwer zu verstehen sein können. In dieser Information sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

12.05.2021 06:54:42

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden