Warren Buffett überrascht mit Portfolioanpassungen

Warren Buffett überrascht mit Portfolioanpassungen

Freitag, 19. Februar 2021Lesezeit: 3 Minuten

Warren Buffett, einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten, sorgte diese Woche mit der Umschichtung des Berkshire-Hathaway-Portfolios für Aufsehen. Besonders die Reduzierung einstiger Lieblingswerte kam für viele überraschend. Der Omaha-Alpha-Index bietet Anlegern die Chance, der Anlagestrategie des Star-Investors in optimierter Weise zu folgen.

Neuausrichtung des Portfolios?

Warren Buffett überraschte mal wieder alle. Wie diese Woche bekannt wurde änderte der Star-Investor die Ausrichtung seines Portfolios. Genauer gesagt verkaufte Buffetts Unternehmen Berkshire Hathaway Anteile am Pharmakonzern Pfizer und dem Technologieunternehmen Apple. Vor allem die Abkehr von Apple, dem bisherigen Lieblingswert Buffetts, war so nicht vorherzusehen. Obwohl seine Beziehung zu Apple alles andere als Liebe auf den ersten Blick war. Lange stand er dem Unternehmen aus Kalifornien sehr skeptisch gegenüber, änderte aber mit dem zunehmenden Erfolg des Technologieriesen seine Meinung. Jüngst bezeichnete sich der Investor selbst als großen Apple-Fan und beschrieb das Geschäftsmodell als das "wahrscheinlich beste Business der Welt". Er sehe Apple nicht nur als reines Investment, sondern vielmehr als das dritte Standbein seiner Holding. Dennoch reduzierte er diese Woche seine Apple-Anteile, welche zum Jahresanfang noch einen Wert von USD 120 Mrd. betrugen und somit das mit Abstand größte Einzelinvestment der Berkshire Hathaway Holding darstellten. Auch nach dem Verkauf von rund sechs Prozent seiner Beteiligung bleibt Apple dennoch die wertvollste Position in seinem Portfolio. Die Entscheidung überraschte jedoch insofern, als dass sie im Gegensatz zu früheren Aussagen Buffetts stehen, in denen er seine Überzeugung am Geschäftsmodell betonte und sogar den Wunsch äußerte, am liebsten alle Apple Aktien zu besitzen.

Weitere Beteiligungen an namenhaften Unternehmen aus diversen Branchen wie Barrick Gold, General Motors Investments, JP Morgan Chase und Wells Fargo wurden zum Teil sehr deutlich reduziert, wobei vor allem die Abkehr von Wells Fargo in ähnlicher Weise überraschte wie die Reduzierung der Apple-Position. Die aus den Veräußerungen generierte Liquidität nutzte Buffett vor allem zum Einstieg in die Aktien des Telefonanbieters Verizon und des Ölkonzerns Chevron. An Verizon hält Berkshire Hathaway nunmehr Anteile im Wert von USD 8,6 Mrd. und bei Chevron beziffert sich der Wert auf USD 4,1 Mrd.. Zudem stockte er die Anteile an den Pharmauternehmen Abbvie, Bristol-Myers Squibb und Merck & Co, am Versicherungsvermittler Marsh & McLennan und an T-Mobile US auf. Die Anteile an der US-Tochter der Deutschen Telekom erhöhte Berkshire Hathaway von 2,4 auf 5,2 Mio. Aktien. Damit ist Warren Buffett insgesamt über seine Holding an mehr als 90 Unternehmen beteiligt.

 

Der Omaha-Alpha-Index

Mit dem Partizipationszertifikat auf den Solactive Omaha-Alpha-Index haben Anleger (unter Berücksichtigung einer Management-Gebühr von 1,2 % p.a.) die Möglichkeit, nahezu 1:1 an der Kursentwicklung von 20 Unternehmen zu partizipieren, an denen die Holdinggesellschaft von Warren Buffett beteiligt ist. Ausgangspunkt für den Solactive Omaha-Alpha-Index ist das bei der US-Börsenaufsicht hinterlegte Beteiligungsverzeichnis von Berkshire Hathaway. Der Index spiegelt hierbei die Top-20-Aktien des Berkshire-Hathaway-Portfolios wider. Die Kriterien für die Auswahl der Top-20 hat Vontobel in Zusammenarbeit mit dem Wertpapierexperten Thomas Rappold aufgestellt. Diese basieren nicht nur auf der finanziellen Leistungsfähigkeit, der Markenstärke sowie der Innovationskraft, sondern auch auf Kennzahlen, wie der Kapitalrendite, dem Cashflow sowie der Profitabilität der jeweiligen Unternehmen. Das Selektionsverfahren wird vierteljährlich, anhand der Meldungen von Berkshire Hathaway an die US-Börsenaufsicht, der United States Securities and Exchange Comission, wiederholt. Diese Meldungen zeigen die Aktien-Investments der Gesellschaft von Warren Buffet auf. Somit können die aktuellen Portfolioanpassungen des Star-Investors einen Einfluss auf die neue Indexanpassung haben.

Ausgewählte Risiken

Marktrisiko: Die Entwicklung der Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen ist von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen hat. Der Aktienkurs kann sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen können.

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko ausgesetzt, dass Emittent und Garant ihre Verpflichtungen aus dem Produkt und der Garantie - beispielsweise im Falle einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) oder einer behördlichen Anordnung von Abwicklungsmaßnahmen - nicht erfüllen können. Eine solche Anordnung durch eine Abwicklungsbehörde kann im Falle einer Krise des Garanten auch im Vorfeld eines Insolvenzverfahrens ergehen. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

Wichtige Hinweise: Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition verbundenen Risiken, sind in dem Basisprospekt, nebst etwaiger Nachträge, sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen beschrieben. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger diese Dokumente lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen. Die Dokumente sowie das Basisinformationsblatt sind auf der Internetseite des Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland, unter prospectus.vontobel.com veröffentlicht und werden beim Emittenten zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Bei den Wertpapieren handelt es sich um Produkte, die nicht einfach sind und schwer zu verstehen sein können. In dieser Information sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

18.05.2021 00:58:50

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden