Vonovia: Wieder in der Erfolgsspur?

Donnerstag, 19. Januar 2017Lesezeit: 2 Minuten

Gastbeitrag von Frank Sterzbach

Vonovia scheint wieder auf dem richtigen Weg. Die Immobilien-Aktie aus dem DAX konnte aus einem Abwärtstrendkanal nach oben ausbrechen. Für risikoaffine Anleger könnte ein Faktor-Zertifikat Long auf Vonovia interessant sein.

 

Vonovia wächst weiter – auch in 2017. Dies teilte das Unternehmen aus Bochum im Zuge der letzten Quartalszahlen mit. Auch für 2017 erwartet Vonovia nach eigenen Angaben eine starke operative Entwicklung – ohne die Effekte aus der geplanten Übernahme der österreichischen conwert zu berücksichtigen. Für 2017 habe man zudem ein Investitionsprogramm in Höhe von 1 Mrd. Euro beschlossen. Schwerpunkte dabei sind Neubau, Dachaufstockung und die Bestandsverbesserung. Auf Basis der erwarteten Investitionen und der weiteren positiven Geschäftsentwicklung ist laut Vonovia ein Net Asset Value (NAV) je Aktie zwischen 37 und 38 Euro zu erwarten. Zur Erklärung: Der NAV ist eine wichtige Kennzahl zur Bewertung von Immobilien-Aktien. Vergleicht man den Nettovermögenswert mit dem Börsenwert, kann man daraus unter Umständen eine Unterbewertung ableiten. Allerdings eignet sich der NAV nur dann als Bewertungsgrundlage, wenn davon ausgegangen werden kann, dass die Bewertung der Immobilien auch annähernd den wahren Wert wiedergibt. Eventuelle Wertberichtigungen können den Net Asset Value, sprich den inneren Wert, reduzieren.

 

 Im Aufwärtstrendkanal?

 

Bei etwa 29 Euro bewegt sich derzeit die untere Begrenzungslinie des seit vergangenem Februar bestehenden Aufwärtstrendkanals. Zudem konnte die Immobilien-Aktie vor kurzer Zeit aus dem seit Sommer bestehenden Abwärtstrendkanal nach oben ausbrechen. Mit einem Faktor-Zertifikat Long auf Vonovia (WKN: VS89MR) könnten kurzfristig orientierte wie risikofreudige Anleger, die von einer schnell steigenden Aktie von Vonovia ausgehen, mit einem Hebel von 8 überproportional an der weiteren Entwicklung teilhaben. Sollte die Aktie von Vonovia indes den Aufwärtstrendkanal nach unten verlassen, scheint ein sofortiger Ausstieg aus dem Zertifikat ratsam.

 

 

 

 

 Faktor-Update: Henkel

 

Am vergangenen Dienstag haben wir ein Faktor-Zertifikat Long auf Henkel (WKN: VS89LX) vorgestellt. Mit starken Marken wie beispielsweise Persil oder Pattex hält Henkel mit seinen drei Unternehmensbereichen führende Marktpositionen. In charttechnischer Hinsicht bewegt sich die Aktie von Henkel weiterhin in einem Aufwärtstrendkanal, dessen untere Begrenzungslinie aktuell bei 107,50 Euro verläuft. Die 200-Tage-Linie bei etwa 110,50 Euro könnte den Kurs zusätzlich nach unten absichern.

 

 

   

Frank Sterzbach

Frank Sterzbach beschäftigt sich bereits seit Mitte der 90er Jahre mit dem spannenden Themenspektrum Geldanlage und Börse. Der Diplom-Betriebswirt verfügt demzufolge über eine langjährige Erfahrung in der anlegerfreundlichen Analyse von Märkten, Rohstoffen und Wertpapieren. Die Märkte sind sein Zuhause - Zertifikate sind seine Leidenschaft. Seit 2010 ist er als Chefredakteur beim Zertifikate-Investor verantwortlich für die Strategien, mit denen sich entspannt ein stetiger Vermögensaufbau erzielen lässt.


 

Rechtlicher Hinweis

Diese Informationen stammen alleine vom Gastautor und müssen nicht der Einschätzung der Bank Vontobel Europe AG oder einer anderen Gesellschaft der Vontobel-Gruppe entsprechen. Die weitere Unternehmensentwicklung ebenso wie der Kursverlauf der Aktien ist von einer Vielzahl unternehmensinterner, branchenspezifischer & ökonomischer Faktoren abhängig. Jeder Anleger muss das Risiko entsprechender Kursverluste bei seinen Anlageentscheidungen mitberücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

14.11.2019 13:17:27

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden