Vonovia auf dem Vormarsch in Europa

Vonovia auf dem Vormarsch in Europa

Dienstag, 7. November 2017Lesezeit: 2 Minuten

Vonovia, das größte Immobilienunternehmen in Deutschland, expandiert in Europa. Der Konzern kooperiert laut dem Handesblatt nun mit dem größten französischen Wohnungskonzern SNI und unterschreibt in Paris eine Kooperationsvereinbarung. Das Wachstumspotential könnte sich langfristig deutlich erhöhen.

Deutschlands größtes Immobilienunternehmen Vonovia hat laut Handelsblatt eine Kooperation mit dem französischen Vermietungsunternehmen SNI vereinbart. Darauf einigten sich die Vorstände der beiden Unternehmen in Paris. In der Pressemitteilung von Vonovia heißt es etwa, man wolle „das jeweilige Know-how und Marktwissen zusammenzuführen und gemeinsame Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten identifizieren“.

Beide Unternehmen betrachten etwa die hohe Bevölkerungsdichte in großen Ballungsgebieten sowie die demographischen und ökologischen Veränderungen, die einen höheren Wohnungsbestand erfordern, als Herausforderungen auf europäischer Ebene. Mit einer Kooperation sollen die Herausforderungen erfolgreich gemeistert werden.

Vonovia könnte weitere Investitionen in Europa tätigen

Vonovia vermietet heute 355.000 Wohnungen, SNI etwa 345.000. Beide Unternehmen sind Marktführer in ihren jeweiligen Märkten. Ob Vonovia auch im französischen Markt aktiv werden möchte, bleibt allerdings offen. Laut Handelsblatt denkt Vonovias CEO Rolf Buch auch über Investitionen in den Niederlanden und in Schweden nach. In beiden Ländern könnten in Zukunft durch zu wenige Neubauten tausende Wohnungen fehlen.

Nach der Pressemitteilung über die Kooperation mit SNI stuften zahlreiche Banken Vonovia nach oben und äußerten sich positiv zum zukünftigen Wachstumspotential. Die weitere Entwicklung bleibt jedoch abzuwarten.

Vonovia mit höheren Mieteinnahmen im Halbjahresvergleich

Die Mieteinnahmen aus der Bewirtschaftung lagen im ersten Halbjahr 2017 bei EUR 833,2 Mio., was einem Zuwachs von 7,6 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 entspricht. Das bereinigte EBITDA lag bei EUR 651,9 Mio. im ersten Halbjahr 2017, was einem Zuwachs von 7,8 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 entspricht. Die Erlöse aus der Veräußerung von Immobilien lagen bei EUR 701,9 Mio.

Die Vonovia Aktie wird aktuell bei EUR 38,91 (07.11.2017) gehandelt. Das Jahrestief lag bei EUR 29,77 (30.01.2017). Bloomberg Analysten setzen aktuell ein zwölf-Monats-Kursziel von EUR 41,49. Bei Bloomberg setzen 17 Analysten die Aktie auf Kaufen, 11 auf Halten und 0 auf Verkaufen. Vonovia hat gegenwärtig eine Marktkapitalisierung von EUR 18,85 Mrd.

Da der weitere Kursverlauf der Aktie von einer Vielzahl konzernpolitischen, branchenspezifischen und ökonomischen Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen, als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.

Wichtige Risiken:

Marktrisiko: Anleger sollten beachten, dass die Entwicklung des Aktienkurses des o.g. Unternehmens von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig ist, die bei der Bildung einer entsprechenden Marktmeinung berücksichtigt werden sollten. Der Aktienkurs kann sich immer auch anders entwickeln als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können. Zudem sind vergangene Wertentwicklungen und Analystenmeinungen kein Indikator für die Zukunft.

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit des Emittenten (Vontobel Financial Products GmbH, Frankfurt am Main) ausgesetzt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

11.05.2021 19:41:36

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden