Volkswagen: Aktie auf Trendwendekurs

Volkswagen: Aktie auf Trendwendekurs

Dienstag, 23. April 2019 Autor Maciej GajLesezeit: 2 Minuten

Gastbeitrag von Maciej Gaj

Nahezu ein Jahr lang haben Marktteilnehmer in der Volkswagen-Aktie an einem Boden gebastelt, der Anfang dieses Monats erfolgreich abgeschlossen werden konnte und sich damit nun eine mittelfristige Trendwende abzeichnet. Dabei setzt der Konzern im vollen Umfang auf die E-Mobilität.

Während ausländische Automobilhersteller schon lange an E-Autos werkeln, haben sich europäische Hersteller zu lange auf ihren Lorbeeren ausgeruht. Volkswagen zieht nun nach und geht in die Offensive. Wegen der hohen Investitionskosten hat der Konzern bereits einen harten Sparkurs begonnen. Aber auch 7.000 Stellen könnten der E-Mobilität lut dem Manager Magazin zum Opfer fallen.

Aktionäre begrüßen diesen Vorstoß, wie an den Kursgewinnen der Aktie seit Anfang dieses Monats zu erkennen ist. Der Wert des Wertpapiers stieg binnen weniger Wochen auf ein frisches Jahreshoch bei 163,98 Euro an. Auch wenn zu Beginn dieser Woche leicht Gewinnmitnahmen zu verbuchen sind, bleibt ein technischer Aspekt nicht wegzudiskutieren – eine astreine Diamantformation. Solche Konstrukte stehen in der Charttechnik häufig für eine Trendwende, die sich nur zu deutlich abzeichnet und gute Handelsansätze für mittel- bis langfristige Investoren bietet. Nichtsdestotrotzbleibt der weitere Verlauf abzuwarten.

Aktie im Konsolidierungsmodus

Aktuell erscheint ein Long-Einstieg etwas voreilig, zunächst dürfte sich eine kurzzeitige Konsolidierung bei VW einstellen. Abgaben zurück auf das Unterstützungsniveau bei 155,00 Euro kämen sehr gelegen, dort können Investoren strategische Long-Positionen ins Visier fassen und auf einen mittelfristigen Kursanstieg der Aktie bis an die Jahreshochs aus 2018 bei 192,46 Euro setzen. Eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau von zunächst 140,00 Euro aber nicht überschreiten, wenn eine Langfriststrategie anvisiert wird. Als Zugvehikel kann in diesem Fall beispielsweise auf das Faktor-Zertifikat auf Volkswagen zurückgegriffen werden.

Abgaben unter die Marke von rund 138,00 Euro könnte hingegen einen direkten Test der Jahrestiefs aus 2018 bei 131,44 Euro hervorrufen und damit die Bemühungen der Marktteilnehmer seit Juli letzten Jahres zunichtemachen. Eine anständige Trendwende würde damit hinfällig werden und womöglich noch zu Verlusten zurück auf 131,44 Euro führen.

5-Jahres-Chart Volkswagen


Wichtige rechtliche Hinweise

Diese Informationen stammen alleine vom Gastautor und müssen nicht der Einschätzung der Bank Vontobel Europe AG oder einer anderen Gesellschaft der Vontobel-Gruppe entsprechen. Die weitere Unternehmensentwicklung ebenso wie der Kursverlauf der Aktien ist von einer Vielzahl unternehmensinterner, branchenspezifischer & ökonomischer Faktoren abhängig. Jeder Anleger muss das Risiko entsprechender Kursverluste bei seinen Anlageentscheidungen mitberücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

24.10.2019 01:20:11

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden