Visa intensiviert Bemühungen im Bereich der Kryptos

Visa intensiviert Bemühungen im Bereich der Kryptos

Donnerstag, 6. Mai 2021Lesezeit: 4 Minuten

Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether sind derzeit wohl mitunter die gefragtesten Investitionsobjekte. So erreichte die nach Bitcoin zweitbekannteste Kryptowährung Ether erst jüngst ein neues Allzeithoch und zeigt seit Jahresbeginn eine beachtliche Performance. Gerade das bevorstehende Upgrade des öffentlichen Ethereum-Blockchain-Netzwerks könnte dem Kurs der Kryptowährung zusätzlichen Schwung verleihen. Ein weiterer Grund für den Anstieg der Kryptos ist auch das wachsende Interesse von etablierten Finanzinstituten wie beispielsweise dem US-amerikanischen Kreditkartenanbieter Visa. Bei der Vorstellung der aktuellen Quartalsergebnisse wurden Ether und Co. von Visa-CEO Alfred Kelly explizit zum Thema gemacht.

Geplantes Ethereum-Upgrade sorgt für neues Allzeithoch

Das dezentrale Blockchain-Netzwerk Ethereum mit seiner Kryptowährung Ether setzt seine Erfolgsgeschichte weiter fort und erreichte erst kürzlich ein neues Allzeithoch. von USD 3.287 (Stand: 03.05.2021). Auch wenn man die Performance seit Jahresbeginn betrachtet läuft Ethereum der Nummer Eins, Bitcoin, den Rang ab. Der Anteil von Bitcoin an der gesamten Krypto-Marktkapitalisierung ist seit Jahresbeginn von rund 70 Prozent auf zuletzt knapp 48 Prozent gefallen, während Ethereum seinen Anteil von zwölf auf 15 Prozent erhöhen konnte. Das Interesse der Anleger wandert also sukzessive zu Währungen aus der zweiten und dritten Reihe der Kryptowährungen.

Die Gründe für den jüngsten Höhenflug sind insbesondere die gestiegene Akzeptanz als auch die Erwartungen an das bevorstehende Ethereum-Upgrade. Das im März beschlossene Ethereum Improvement Proposal (kurz: EIP) 1559 gilt als größtes und einflussreichstes Update der Blockchain in den letzten Jahren. Durch eine Umstrukturierung der Transaktionsgebühren und Veränderung der Geldpolitik soll das Ethereum-Netzwerk günstiger und schneller werden. Dadurch werden Transaktionen wieder erschwinglicher bei einer gleichzeitigen Verknappung der Angebotsmenge. Ethereum könnte damit sogar ein noch knapperes Gut werden als Bitcoin. Das EIP-1559 Upgrade soll Mitte Juli implementiert werden.

Ebenso beigetragen zum Kursanstieg hat die gestiegene Akzeptanz der Kryptowährungen wie die Europäische Investitionsbank (EIB) zeigt. Diese lancierte in Zusammenarbeit mit drei großen Banken Ende April zweijährige digitale Anleihen in Höhe von EUR 100 Mio., welche auf der öffentlichen Ethereum-Blockchain registriert sind. Der Verkauf der Ethereum-Anleihen soll von den Investmentbanken Goldman Sachs, Banco Santander und Société Générale beaufsichtigt werden. Sowohl Santander als auch Société Générale haben bereits selbst eigene Anleihen auf der öffentlichen Blockchain ausgegeben. Das Projekt zeigt die zunehmende Akzeptanz des zweitgrößten Krypto-Assets auch bei institutionellen Investoren.

Visa verstärkt seine Ambitionen im Bereich der Kryptos

Auch der US-amerikanische Kreditkartenanbieter Visa intensiviert seine Bemühungen im Bereich der Kryptowährungen und möchte am Krypto-Trend nicht nur teilhaben, sondern ihn aktiv mitgestallten. So brachte Visa bereits im Februar eine in Kooperation mit der österreichischen Kryptobörse Bitpanda entwickelte Visa Debit Card heraus, die künftig sowohl das alltägliche Bezahlen mit Kryptowährungen, als auch Investitionen in Edelmetalle wie Gold oder Silber wesentlich erleichtern soll. Nutzer können hierzu in der App ihre bevorzugte Währung, zum Beispiel Bitcoin, auswählen, die dann beim Bezahlen mit der Visa Debit Card in Echtzeit in Euro umgewandelt wird. Des Weiteren startete Visa Ende März ein Pilotprojekt mit der Digitalplattform Crypto.com, bei dem es um die Ausführungen von Transaktionen mittels Stablecoins geht.

Welchen Stellenwert Kryptowährungen für den US-Kreditkartenanbieter haben, zeigt, dass diese im Fokus bei der Vorstellung der jüngsten Quartalsergebnisse lagen. Visa-CEO Alfred Kelly sprach hierbei ausführlich über die Krypto-Ambitionen des Unternehmens und nannte fünf Bereiche, in denen sich Visa positionieren will. Insbesondere soll der Kauf von Kryptowährungen für Konsumenten vereinfacht werden. Dafür arbeite man laut Visa-CEO Kelly eng mit Wallets und Börsen zusammen, um einen reibungslosen Krypto-Kauf mit der Visa-Karte sicherzustellen. Dies könnte außerdem weitere Anreize für die Verwendung von Visa-Karten für Krypto-Käufe auf bestimmten Plattformen beinhalten. Darüber hinaus will Visa die Bezahlung mit Kryptowährungen via Visa-Karten gewährleisten. Dafür plant der Kreditkartenanbieter Partnerschaften mit Zahlungs-Gateways wie BitPay, um somit Visa-akzeptierenden Händlern den Einkauf zu ermöglichen. Es zeigt sich, dass die Akzeptanz der Kryptowährungen auch bei Bezahldienstleistern bzw. Kreditkartenanbietern massiv steigt und diese ihr Engagement in diesem Bereich künftig weiter verstärken werden.

Marktrisiko: Die Entwicklung der Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen ist von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen hat. Der Aktienkurs kann sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen können.

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko ausgesetzt, dass Emittent und Garant ihre Verpflichtungen aus dem Produkt und der Garantie - beispielsweise im Falle einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) oder einer behördlichen Anordnung von Abwicklungsmaßnahmen - nicht erfüllen können. Eine solche Anordnung durch eine Abwicklungsbehörde kann im Falle einer Krise des Garanten auch im Vorfeld eines Insolvenzverfahrens ergehen. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

Wichtige Hinweise: Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition verbundenen Risiken, sind in dem Basisprospekt, nebst etwaiger Nachträge, sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen beschrieben. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger diese Dokumente lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen. Die Dokumente sowie das Basisinformationsblatt sind auf der Internetseite des Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland, unter prospectus.vontobel.com veröffentlicht und werden beim Emittenten zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Bei den Wertpapieren handelt es sich um Produkte, die nicht einfach sind und schwer zu verstehen sein können. In dieser Information sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

24.06.2021 21:31:51

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden