Silber auf Aufholjagd: Konsolidiert die Gold-Silber-Ratio?

Silber auf Aufholjagd: Konsolidiert die Gold-Silber-Ratio?

Mittwoch, 7. August 2019Lesezeit: 3 Minuten

Die jüngste Leitzinssenkung der Fed, sowie der sich wieder zuspitzende Handelskonflikt zwischen den USA und China lässt viele Investoren aus dem Aktienmarkt flüchten. Die weltweiten Leitindizes korrigierten zum Ende vergangener Woche enorm. Die Flucht in Sachwerte ist daher groß und hat zuletzt auch die Edelmetalle erfasst.

Flucht in Sachwerte – Hat Silber mehr Potential?

Die Flucht in Sachwerte ist aufgrund der erhöhten Unsicherheit am Markt groß und hat zuletzt auch die Edelmetalle erfasst. Nach dem Anstieg bei Gold, sehen manche Investoren auch Potenzial beim «kleinen Bruder» Silber. Aus Angst vor weiteren radikalen Lockerungsaktionen der Notenbanken und einem Währungskrieg zwischen den großen Wirtschaftsblöcken, dessen Ende noch nicht absehbar ist, versuchen Anleger, ihr Geld in sichere Edelmetalle umzuschichten. Silber könnte davon profitieren, weil es zuletzt hinter Gold weit zurückgeblieben ist. Der Silberpreis hat in diesem Jahr rund sechs Prozent von USD 15,51 auf 16,47 (Stand: 05. August 2019) zugelegt. Vom Tief Ende Mai (USD 14,35) sind es sogar 14 Prozent und der Anstieg wird noch deutlicher. Mit 16,40 Dollar steht Silber so hoch wie seit gut einem Jahr nicht mehr. 

Und die Kapitalflüsse sprechen für sich: Zum einen verzeichnen die Silber-ETFs deutlich stärkere Zuflüsse als die Gold-ETFs. Silber-ETFs verzeichneten allein seit dem Monat Juni 2019 einen Mittelzufluss von 15%, während Gold-ETFs nur einen Mittelzufluss von 6% seit Jahresbeginn aufweisen. Daher ist es durchaus möglich, dass Anleger nach dem deutlichen Preisanstieg von Gold nach einem alternativen Edelmetall suchen könnten.

Gold-Silber Ratio: Silber erscheint gegenüber Gold preiswert

Während Gold in den vergangenen drei Jahren kräftig im Wert gestiegen ist, liegt der Silberpreis noch immer rund 17 Prozent unter dem 5-Jahres-Hoch von 2016 bei USD 20,62. Das hat dazu geführt, dass Gold zwischenzeitlich 93 Mal so teuer wie der kleine Bruder Silber war. Nach der jüngsten Silberrally ist der Wert nun auf 88 gefallen. Das liegt aber noch immer deutlich über dem historischen Wertverhältnis der beiden Edelmetalle. Seit dem Jahr 2000 lag das Gold-Silber-Verhältnis bei durchschnittlich 64, seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges sogar bei lediglich 59. Nach Ansicht von Experten könnte Silber in den kommenden Wochen weiteren Boden gutmachen. Zumindest dann, wenn die Nachfrage nach Edelmetallen generell so stark bleibt. Es ist jedoch zu beachten, dass frühere Wertentwicklungen keine verlässlichen Indikatoren für die zukünftige Wertentwicklung sind.

 


Ausgewählte Risiken:

Korrelationsrisiko: Protect Multi Aktienanleihen beziehen sich auf mehrere Basiswerte, womit der Grad der Abhängigkeit der Wertentwicklung der Basiswerte voneinander (sog. Korrelation) wesentlich für die Beurteilung des Risikos ist, dass mindestens ein Basiswert seine Barriere erreicht. Anleger sollten auch beachten, dass bei mehreren Basiswerten für die Bestimmung des Auszahlungsbetrags in der Regel der Basiswert maßgeblich ist, der sich während der Laufzeit der Wertpapiere am schlechtesten entwickelt hat (sogenannte Worst-of-Strukur), das heißt, dass das Risiko eines Verlustes des investierten Kapitals bei Worst-of-Strukturen wesentlich höher ist als bei Wertpapieren mit nur einem Basiswert.

Marktrisiko: Die Entwicklung der Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen ist von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen hat. Der Aktienkurs kann sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen können.

Wichtige Hinweise:
Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition verbundenen Risiken, sind in dem Basisprospekt, nebst etwaiger Nachträge, sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen beschrieben. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger diese Dokumente lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen. Die Dokumente sowie das Basisinformationsblatt sind auf der Internetseite des Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland, unter prospectus.vontobel.com veröffentlicht und werden beim Emittenten zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Bei den Wertpapieren handelt es sich um Produkte, die nicht einfach sind und schwer zu verstehen sein können. In dieser Information sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

Dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nur in solchen Staaten verbreitet oder veröffentlicht werden, in denen dies nach den jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften zulässig ist. Wie im jeweiligen Basisprospekt erklärt, unterliegt der Vertrieb der in diesem Dokument genannten Wertpapiere in bestimmten Rechtsordnungen Beschränkungen.

Ohne Genehmigung von Vontobel darf diese Werbung nicht vervielfältigt oder weiterverbreitet werden.

14.11.2019 12:26:43

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden