Siemens Energy rückt in den Dax auf

Siemens Energy rückt in den Dax auf

Montag, 22. März 2021Lesezeit: 4 Minuten

Wie kürzlich bekannt wurde steigt Siemens Energy in die oberste deutsche Börsenliga auf. Das Unternehmen, welches 2020 durch die Abspaltung des Siemens Energiegeschäfts entstanden ist, wird somit neues DAX Mitglied. Der bis dato größte Spin-off in Deutschland sorgt aber nicht nur mit positiven Meldungen für Aufsehen, sondern auch mit den radikalen Sparmaßnahmen, welche dieses Jahr verkündet wurden.

Siemens Energy ersetzt Beiersdorf im Dax

Wie die Deutsche Börse Anfang März verkündete, gibt es einen Wechsel im bekanntesten deutschen Aktienindex, dem DAX. Die ehemalige Konzerntochter von Siemens verdrängt den Kosmetikhersteller Beiersdorf, der nach zwölf Jahren den Dax verlassen muss und künftig zum MDAX zählen wird. Die letzte Änderung in der Zusammensetzung des Aktienindexes fand im vergangenen Sommer statt, als der Essenlieferdienst Delivery Hero den vom milliardenschweren Bilanzskandal betroffenen Zahlungsdienstleister Wirecard ersetzte. Die jüngste Änderung bzw. der Aufstieg von Siemens Energy erfolgt zum 22. März. In rund sechs Monaten steht bereits die nächste Dax-Anpassung an, denn der Leitindex wird von bisher 30 auf 40 Unternehmen erweitert. Ein weiterer Aspirant auf den freiwerden Platz von Beiersdorf war der Kochboxen-Lieferant Hellofresh. Allerdings verhinderten die verschärften neuen Börsenregeln, die seit Ende 2020 gelten, die Aufnahme, da nun ein Dax-Kandidat zwei Jahre in Folge ein positives EBITDA (operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) vorweisen muss. Da dies bei Hellofresh nicht der Fall war, verhinderte dies die Aufnahme und machte den Weg für Siemens Energy frei. Der Vorstandschef von Siemens Energy Christian Bruch zeigt sich erfreut über den Aufstieg in die oberste deutsche Börsenliga wertet dies als große Anerkennung des Engagements der Beschäftigten. „Als führendes Unternehmen der Energietechnologie wollen wir die Energiewende aktiv gestalten und profitabel wachsen“, so Bruch. Die Aufnahme in den Dax sehe er als weiteren Ansporn für Siemens Energy, die Ziele weiter im Sinne aller Stakeholder aktiv zu verfolgen.

Größten Spin-off der deutschen Wirtschaftsgeschichte

Das Unternehmen Siemens Energy ist durch die Abspaltung des Energiegeschäfts vom DAX-Schwergewicht Siemens entstanden. Am 28. September vergangen Jahres wurde die Energiesparte als Spin-Off an die Börse gebracht. Die Zustimmung hierfür holte sich der damalige Siemens CEO Joe Kaeser bereits auf der Hauptversammlung im Juni ein und somit konnte er weiter seine "Vision 2020", die den Umbau des Siemens Konzerns forciert, fortführen. Mit Abspaltung der Energiesparte entstehe laut dem Vorstand ein neues, transparentes und deutlich risikoärmeres Unternehmen. Das Kerngeschäft von Siemens Energy ist das Betreiben von Kraftwerken, Windenergie, Öl- und Gasexplorationsanlagen sowie Stromübertragung. Die 91.000 Mitarbeitern des Unternehmens erwirtschaften im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von rund EUR 27 Mrd. und machen damit bereits rund ein Drittel des Siemens Konzern Umsatzes aus.

Sparplan bei Siemens Energy

Trotz des soliden ersten Quartals im Geschäftsjahr 2021, welches die Erwartungen von vielen Analysten sogar übertroffen hat, sollen die Kosten des Unternehmens drastisch gesenkt werden. Um Siemens Energy für die Energiewende zu rüsten und um das Ziel zu erreichen, die EBITA-Marge vor Sondereffekten bis 2023 auf 6,5 bis 8,5 Prozent anzuheben, hat der Konzern bereits im September vergangenen Jahres ein Sparprogramm über EUR 300 Mio. in der Gas- und Power-Sparte vorgestellt. Die bisherigen geplanten Kosteneinsparungen belaufen sich auf über EUR 1 Mrd. allerdings reichen diese laut der Finanzchefin des Konzerns, Maria Ferraro, aufgrund der schlechten Entwicklung im Gasturbinengeschäft nicht aus. Wegen der Einsparungsmaßnahmen werden bis zum Jahr 2025 rund 7.500 Stellen weltweit abgebaut, dabei werden alleine in Deutschland etwa 3.000 Jobs gestrichen. Diese Stellenstreichungen machen rund 20 Prozent der Kosteneinsparungen aus während die anderen 80 Prozent auf die Sparmaßnahmen im Verwaltungsbereich zurückgeführt werden können. Laut dem CEO des Unternehmens, Christian Bruch, mit dem Ziel die von dem Mutter Konzern Siemens übernommene Komplexität, welche sich durch sämtliche Bereiche, wie dem Einkauf, die IT-Landschaft und dem Vertrieb zieht, zu entfernen. Die Sparmaßnahmen, sollen neben den Vorkehrungen des Unternehmens im Bezug auf die Energiewende, vor allem auch dazu dienen, den verzeichneten Nettoverlust in Höhe von rund EUR 1,9 Mrd. im Geschäftsjahr 2020 zu kompensieren.

Aktienkurs profitiert nicht vom Aufstieg in den DAX

Nach dem erfolgreichen Börsengang von Siemens Energy im September vergangen Jahres wird das Unternehmen, welches bis dato noch im MDAX vertreten ist, binnen weniger Monate seit IPO in den DAX aufgenommen. Trotz der erhöhten Medienpräsenz und des Ansehens durch die Aufnahme in den größten deutschen Leitindex, spiegelte sich dies nicht im Aktienkurs wieder. Eher im Gegenteil, nach der Ankündigung der Deutschen Börse am Abend des dritten März diesen Jahres, notierte die Aktie von Siemens Energy am frühen Nachmittag des darauffolgenden Tages mit einem Kurs von EUR 29,08 im Minus. Mit den Sparmaßnahmen möchte das Unternehmen eine höhere Profitabilität erreichen, welche sich in der Zukunft auch positiv auf den Aktienkurs auswirken soll.

Die Aktien im Überblick


Die Aktie der Siemens Energy AG wird aktuell bei EUR 30,30 (18.03.2021) gehandelt. Das Jahreshoch wurde bei EUR 33,70 (13.01.2021) und das Jahrestief bei EUR 18,60 (29.10.2020) erreicht. Bei Bloomberg setzen 17 Analysten die Aktie auf BUY, einer auf HOLD und kein Analyst setzt sie auf SELL.

Ausgewählte Risiken

Marktrisiko: Die Entwicklung der Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen ist von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen hat. Der Aktienkurs kann sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen können.

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko ausgesetzt, dass Emittent und Garant ihre Verpflichtungen aus dem Produkt und der Garantie - beispielsweise im Falle einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) oder einer behördlichen Anordnung von Abwicklungsmaßnahmen - nicht erfüllen können. Eine solche Anordnung durch eine Abwicklungsbehörde kann im Falle einer Krise des Garanten auch im Vorfeld eines Insolvenzverfahrens ergehen. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

Wichtige Hinweise: Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition verbundenen Risiken, sind in dem Basisprospekt, nebst etwaiger Nachträge, sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen beschrieben. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger diese Dokumente lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen. Die Dokumente sowie das Basisinformationsblatt sind auf der Internetseite des Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland, unter prospectus.vontobel.com veröffentlicht und werden beim Emittenten zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Bei den Wertpapieren handelt es sich um Produkte, die nicht einfach sind und schwer zu verstehen sein können. In dieser Information sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

14.05.2021 22:44:11

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden