Protect Multi Aktienanleihe mit Partizipation auf ENI SpA, Total SA, Royal Dutch Shell PLC

Protect Multi Aktienanleihe mit Partizipation auf ENI SpA, Total SA, Royal Dutch Shell PLC

Montag, 30. April 2018Lesezeit: 3 Minuten

Mit einer Protect Multi Aktienanleihe mit Partizipation hat der Anleger die Möglichkeit, im Gegensatz zu einer „klassischen“ Protect Multi Aktienanleihe, zusätzlich an der durchschnittlichen Wertentwicklung der Basiswerte zu partizipieren.

Sollte es während des Beobachtungszeitraums nicht zu einem Berühren oder Unterschreiten der festgesetzten Barriere kommen, so erhält der Anleger am Ende der Laufzeit einen Geldbetrag, welcher sich auf Basis der durchschnittlichen Wertenwicklung aller Basiswerte errechnet, mindestens jedoch den Nennbetrag, ausbezahlt. Notiert allerdings mindestens einer der Basiswerte im Beobachtungszeitraum auch nur einmal auf oder unter der festgelegten Barriere, erhält der Anleger am Ende der Laufzeit einen Barausgleich bzw. eine physische Lieferung von Aktien. Grundlage für diese Berechnung ist hierbei die Wertentwicklung des Basiswerts mit der schlechtesten Performance.

Der Anleger kann einen Verlust bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals erleiden. Daneben erhält der Anleger unabhängig von der Wertentwicklung der Basiswerte an den Zinsterminen eine Zinszahlung auf den Nennbetrag.



Aktuell haben Sie die Möglichkeit eine Protect Multi Aktienanleihe mit Partizipation auf ENI SpA, Total SA, Royal Dutch Shell PLC zu zeichnen. Zeichnungsfristende ist hierbei der 08.05.2018 (15:00 Uhr Ortszeit Frankfurt am Main).

Protect Multi Aktienanleihe mit Partizipation können für Anleger interessant sein, die eine feste Kuponzahlung erhalten und gleichzeitig an steigenden Kursen der zugrundeliegenden Aktien partizipieren möchten.

Ölpreis sorgt für gute Quartalszahlen

Der anziehende Ölpreis sorgt für gute Quartalszahlen bei den Mineralölunternehmen, aber auch zunehmende Inflationsängste. Ein Fass der Nordseesorte Brent notiert derzeit etwas über 74 US-Dollar und somit so hoch wie seit Ende 2014 nicht mehr.

Der italienische Konzern ENI SpA präsentierte am Freitagmorgen den Investoren seine Bilanzzahlen für das abgelaufen Quartal. Das Nettoergebnis fiel dabei um 2 Prozent von 965 Millionen Euro im Vorjahr auf 946 Millionen Euro. Auch der Gewinn je Aktie sank von 0,27 Euro aus dem letzten Jahr auf 0,26 Euro. Das adjustierte Ergebnis, welches einmalige Sondereffekte herausrechnet zeichnet allerdings ein anderes Bild. Hierbei konnte das Nettoergebnis um mehr als 30 Prozent verglichen zum Vorjahr auf 978 Millionen Euro zulegen. Der adjustierte Gewinn je Aktie stieg ebenfalls von 0,21 Euro aus dem Vorjahr auf 0,27 Euro.

Total SA und Royal Dutch Shell PLC veröffentlichten bereits gestern die Bilanzzahlen für das abgelaufene Quartal. Der bereinigte Nettogewinn stieg bei Total um 13 Prozent auf etwa 2,8 Milliarden US-Dollar verglichen zum Vorjahresquartal. Der adjustierte Gewinn je Aktie liegt bei 1,09 US-Dollar und lag hier im Vorjahr noch bei 1,01 US-Dollar. Bei Royal Dutch Shell war das Bild am positivsten. Hier konnte der bereinigte Gewinn auf 5,32 Milliarden US-Dollar zulegen, was ein Anstieg von mehr als 41 Prozent verglichen mit dem Vorjahr bedeutet. Der bereinigte Gewinn je Aktie legte ebenfalls zu und stieg von 0,46 US-Dollar aus dem Vorjahr auf 0,64 US-Dollar. Ein besseres Ergebnis konnte zuletzt im Jahr 2014 erzielt werden, als der Ölpreis noch auf einem Niveau von 100 US-Dollar je Barrel notierte.

Die Aktien im Überblick

Die ENI-Aktie wird aktuell bei EUR 16,04 (27.04.2018) gehandelt. Das Jahreshoch lag bei EUR 16,17 (26.04.2018), das Jahrestief bei EUR 13,33 (06.03.2018). Bei Bloomberg setzen 18 Analysten die Aktie auf Kaufen, 8 auf Halten und 6 auf Verkaufen. Bloomberg Analysten setzen aktuell ein zwölf-Monats-Kursziel von EUR 16,54.

Die Total-Aktie wird aktuell bei EUR 51,81 (27.04.2018) gehandelt. Das Jahreshoch lag bei EUR 51,97 (26.04.2018), das Jahrestief bei EUR 43,30 (06.02.2018). Bei Bloomberg setzen 23 Analysten die Aktie auf Kaufen, 7 auf Halten und 2 auf Verkaufen. Bloomberg Analysten setzen aktuell ein zwölf-Monats-Kursziel von EUR 54,94.

Die Royal Dutch Shell-Aktie wird aktuell bei EUR 28,95 (27.04.2018) gehandelt. Das Jahreshoch lag bei EUR 29,33 (24.04.2018), das Jahrestief bei EUR 24,95 (19.03.2018). Bei Bloomberg setzen 20 Analysten die Aktie auf Kaufen, 4 auf Halten und 5 auf Verkaufen. Bloomberg Analysten setzen aktuell ein zwölf-Monats-Kursziel von EUR 31,31.

Da der weitere Kursverlauf der Aktien von einer Vielzahl konzernpolitischen, branchenspezifischen und ökonomischen Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen, als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.

Rechtlicher Hinweis

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

07.10.2022 20:55:37

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden