ProSiebenSat.1 und Zalando setzen positiven Trend fort

ProSiebenSat.1 und Zalando setzen positiven Trend fort

Mittwoch, 17. Februar 2021Lesezeit: 4 Minuten

Die aktuellen Übernahmespekulationen der ProSiebenSat.1 Media AG Tochter Flaconi durch Zalando, rücken beide Unternehmen in den Fokus. Durch die aktuelle Krise konnten beide Unternehmen nicht nur unbeschadet manövrieren, sondern sie vielmehr als Gelegenheit nutzen. Die ProSiebenSat.1 Media AG wächst dabei nicht nur im klassischen TV-Geschäft, sondern expandiert auch in neuen Geschäftsbereichen. Auch Zalando ist weiter auf Erfolgskurs und schafft es seine Dominanz als einer der führenden Onlinehändler weiter auszubauen.

ProSiebenSat.1 Aktie erreicht Zweijahreshoch

Die Aktie des Münchner Medienunternehmens ProSiebenSat.1 Media AG erreicht kürzlich neue Höchstwerte. Auf EUR 16,55 (Stand: 11.02.2021) stieg diese in der vergangenen Woche und setzt sich somit an die Spitze des MDAX. Ein Niveau, welches zuletzt im März 2019 erreicht werden konnte. Die Hintergründe dieses Zuwachses sind vielseitig. Zum einen trägt die Pandemie ihren Teil dazu bei. Denn die draus resultierende vermehrte Zeit Zuhause führt zu erhöhten Einschaltquoten. Höhepunkt war die Übertragung des 55. Super Bowl, bei der an einem Montagmorgen um 3.00 Uhr im Durchschnitt 2,23 Mio. Zuschauer das Finale in Tampa verfolgten. Laut einer Mitteilung des Senders stieg der Marktanteil bei Zuschauern während des Events um 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die US-Investmentbanken Goldman Sachs und JPMorgan erhöhten daraufhin ihr Kursziel auf EUR 17,90 respektive EUR 21, da auch insgesamt die Jahreszahlen europäischer Fernsehkonzerne besser ausfielen als erwarten, so die Goldman Sachs Analystin Lisa Yang. Zum anderen stieg der Wert der ParshipMeet Group enorm an. An diesem ist das Medienunternehmen zu 55 Prozent beteiligt. Die hochprofitable Online-Dating-Plattform ist einer der großen Wachstumstreiber des Entertainment-Konzerns.

Noch begehrter schient aktuell das Tochterunternehmen Flaconi zu sein. Der Berliner Online-Versandhändler für Kosmetikprodukte ist stetig über die letzten Jahre hinweg gewachsen und zeigt sich auch in der Krise als verlässlicher Umsatzbringer für ProSiebenSat.1 Media. Bereits im Sommer 2020 bezeichnete der Vorstandssprecher Rainer Beaujean Flaconi als krisenfest. An der Flaconi GmbH ist ProSiebenSat.1 über die NuCom-Group beteiligt. Wenig überraschend bekunden zahlreiche Unternehmen wie Zalando, Douglas und der zum LVMH-Konzern gehörende Parfümhändler Sephora ihr Interesse an der wachstumsstarken Tochter. ProSiebenSat.1 scheint dabei nicht abgeneigt zu sein, denn wie kürzlich bekannt wurde wird sich der Entertainment-Konzern in Zukunft vermehrt auf Unterhaltungsbereiche, wie das klassische TV-Geschäft, konzentrieren. Von den zahlreichen Beteiligungen möchte man sich deswegen trennen, sofern diese nicht dem Kerngeschäft dienlich sind, was bei Flaconi nicht der Fall sein dürfte.

Zalando Aktie setzt ihren Erfolgskurs fort

Auch im neuen Jahr bleibt der Online-Versandhändler Zalando weiter auf Erfolgskurs. Erst kürzlich gelang es der Aktie des Unternehmens aus Berlin, die Marke von EUR 100 zu erreichen, was gleichzeitig eine neues Allzeithoch bedeutete. Eine mehr als beachtliche Entwicklung, wenn man bedenkt, dass die Zalando Aktie noch vor gut einem halben Jahr bei einem Kurs von rund EUR 60 notierte. Zalando zählt klar zu den Profiteuren des anhaltenden Lockdowns und von der Schließung der stationären Geschäfte. In den vergangenen zwölf Monaten konnte man jedes Quartal deutlich wachsende Umsätze erwirtschaften und darüber hinaus die Zahl von Neukunden stetig erhöhen. Selbst nach Lockerungen der aktuellen Lockdownmaßnahmen gehen Experten dennoch auch zukünftig von einem Wachstum hinsichtlich der Umsätze aus, allerdings mit reduzierter Dynamik. Das sich der Online-Versandhändler am Markt etabliert hat zeigt das neue Programm "Zalando Connected Retail", welches Fremdhändlern ermöglicht, ihre eigenen Produkte über die Zalando-Plattform zu verkaufen. Einer der Kooperationspartner des Programms ist das Bekleidungsunternehmen C&A, den wie vielen stationären Händlern fällt dem Branchenurgestein die Transformation zum Online-Handel sehr schwer. Insgesamt konnte Zalando bereits mehr als 3.000 Partnerunternehmen für das Programm gewinnen und schafft es so mit dem „Connected Retail-Programm“ die Dominanz als einer der führenden Onlinehändler mit hoher Geschwindigkeit weiter auszubauen. Daher passt auch der Versuch der Übernahme der ProSiebenSat.1-Beteiligung an Flaconi ins Bild. Zalando erhofft sich dadurch weitere Wachstumspotentiale um somit langfristig Marktanteile des Platzhirschen Douglas zu erobern. Bisher setzt Douglas im Vergleich zu Flaconi die dreifache Menge an Kosmetik im Online-Handel ab, aber dennoch erhofft sich Zalando durch die potenzielle Übernahme und die eigene Marktmacht ein starkes Wachstum im Bereich Kosmetik-Handels.

Die Aktien im Überblick


Die Aktie der ProSiebenSat.1 Media SE wird aktuell bei EUR 17,94 (16.02.2021) gehandelt. Das Jahreshoch wurde bei EUR 18,00 (15.02.2021) und das Jahrestief bei EUR 5,88 (18.03.2020) erreicht. Bei Bloomberg setzen 11 Analysten die Aktie auf BUY, 4 auf HOLD und 5 Analysten setzen sie auf SELL.

Die Aktie der Zalando SE wird aktuell bei EUR 102,35 (16.02.2021) gehandelt. Das Jahreshoch wurde bei EUR 102,35 (16.02.2021) und das Jahrestief bei EUR 29,5 (23.03.2020) erreicht. Bei Bloomberg setzen 21 Analysten die Aktie auf BUY, 12 auf HOLD und 4 Analysten setzen sie auf SELL.

Ausgewählte Risiken

Marktrisiko: Die Entwicklung der Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen ist von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen hat. Der Aktienkurs kann sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen können.

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko ausgesetzt, dass Emittent und Garant ihre Verpflichtungen aus dem Produkt und der Garantie - beispielsweise im Falle einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) oder einer behördlichen Anordnung von Abwicklungsmaßnahmen - nicht erfüllen können. Eine solche Anordnung durch eine Abwicklungsbehörde kann im Falle einer Krise des Garanten auch im Vorfeld eines Insolvenzverfahrens ergehen. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

Wichtige Hinweise: Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition verbundenen Risiken, sind in dem Basisprospekt, nebst etwaiger Nachträge, sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen beschrieben. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger diese Dokumente lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen. Die Dokumente sowie das Basisinformationsblatt sind auf der Internetseite des Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland, unter prospectus.vontobel.com veröffentlicht und werden beim Emittenten zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Bei den Wertpapieren handelt es sich um Produkte, die nicht einfach sind und schwer zu verstehen sein können. In dieser Information sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

26.02.2021 00:03:10

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden