Palladium hängt Gold ab

Palladium hängt Gold ab

Freitag, 20. Dezember 2019Lesezeit: 3 Minuten

Über die letzten 10 Jahren verzeichnete das Edelmetall einen Aufwärtstrend, mit Rücksetzern in den Jahren 2014 und 2015. Seit Anfang 2016 hat sich der Palladium-Preis sogar mehr als verdoppelt. Dadurch erreichte Palladium am 17. Dezember dieses Jahres erstmals die Marke von USD 2.000.

Höhere Umweltauflagen treiben die Nachfrage nach Palladium

Obwohl der Absatz bei Automobilen derzeit etwas stottert, bleibt die Nachfrage nach den Katalysatormetallen hoch. „Höhere Umweltauflagen beim Schadstoffausstoß führen dazu, dass zum Beispiel in China und Indien in den Katalysatoren statt bisher gut zwei Gramm zukünftig rund fünf Gramm Platinmetalle verwendet werden müssen“, sagt Kerry Knoll, Chairman bei Generation Mining, einem kanadischen Palladiumunternehmen, an dem der Branchenriese Sibanye-Stillwater eine Beteiligung hält. 

Durch die erhöhten Platin- und insbesondere Palladiumeinsätze werden somit bei der Nachfrage schwächere Verkaufszahlen im Bereich der Verbrennungsmotorautomobile zumindest bei Palladium kompensiert. Immerhin dürften 2019 rund 36 Prozent des gesamten Platinangebots und rund 85 Prozent bei Palladium von Autokatalysatoren geschluckt werden. (Quelle: Focus) 

Palladium und Platin entwickeln sich immer weiter auseinander

Während der Palladium-Preis in den vergangenen zehn Jahren um mehr als 1000 Prozent zugelegt hat, liegt Platin mit einem Preis von 930 Dollar auf einem ähnlichen Niveau wie 2009.

Ein Grund für die Entwicklung, ist die schwindende Bedeutung des Dieselmotos in Europa als Folge der damit verbundenen Skandale. Außerhalb von Europa spielt der Diesel ohnehin vor allem bei Nutzfahrzeugen eine Rolle, weniger bei Pkws. Und bei Benzinern hat sich mittlerweile Palladium als Standard etabliert.

Dazu kommt, dass der weltweit wichtigste Automobilmarkt, China, seine Abgasnormen zuletzt deutlich verschärft hat. „Das bedeutet, dass in den Katalysatoren mehr Palladium eingesetzt werden muss“, sagt Heraeus-Experte Ritter. Er ist sich daher sicher, dass kurzfristig die Nachfrage weiter hoch bleibt, auch wenn der Automarkt wegen der nachlassenden Konjunktur schwächelt.

Allerdings ist der Preisdruck offenbar noch nicht so groß, dass die Autoindustrie bei Benzinkatalysatoren wieder auf Platin umschwenken würde. Zumal die Autobauer angesichts der Transformation zum Elektroauto und des heiklen Themas Abgasreinigung nur ein geringes Interesse haben dürften, Ressourcen in die Veränderung der Katalysator-Technik zu stecken. (Quelle: Handelsblatt)

Die Werte im Überblick

Palladium wird aktuell bei USD 1.941,54 (19.12.2019) gehandelt. Das Jahreshoch lag bei USD 2.000,35 (17.12.2019), das Jahrestief bei USD 1.257,65 (02.01.2019).

Platin wird aktuell bei USD 939,28 (19.12.2019) gehandelt. Das Jahreshoch lag bei USD 998,21 (05.09.2019), das Jahrestief bei USD 779,85 (14.02.2019).

Da der weitere Kursverlauf der Edelmetalle von einer Vielzahl konzernpolitischen, branchenspezifischen und ökonomischen Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen, als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.

Ausgewählte Risiken:

Marktrisiko: Die Entwicklung der Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen ist von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen hat. Der Aktienkurs kann sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen können.

Wichtige Hinweise: Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition verbundenen Risiken, sind in dem Basisprospekt, nebst etwaiger Nachträge, sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen beschrieben. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger diese Dokumente lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen. Die Dokumente sowie das Basisinformationsblatt sind auf der Internetseite des Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland, unter prospectus.vontobel.com veröffentlicht und werden beim Emittenten zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Bei den Wertpapieren handelt es sich um Produkte, die nicht einfach sind und schwer zu verstehen sein können. In dieser Information sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein
verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

30.09.2022 12:11:31

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden