Netflix: Technisch bedenklich!

Netflix: Technisch bedenklich!

Dienstag, 26. Juni 2018 Autor Maciej GajLesezeit: 2 Minuten

Gastbeitrag von Maciej Gaj

Seit Sommer 2016 hat sich der Kursverlauf der Netflix-Aktie mehr als vervierfacht und hat dabei an 423,20 US-Dollar zugelegt – doch auch zu Recht? Der letzte Kursanstieg seit Anfang dieses Jahres hatte es wirklich in sich, die steile Rally war wohl etwas zu viel des Guten!

Bereits ab Februar dieses Jahres kam das sonst in geordneten Bahnen steigende Wertpapier leicht ins Straucheln, konnte sich ab Mai aber wieder kontinuierlich auf der Oberseite entwickeln und seine Aufwärtsbewegung auf 423,20 US-Dollar zeitweise sogar noch beschleunigen. Doch die Rechnung wurde ohne das allgemeine Marktumfeld gemacht, Technologiewerte knickten zu Beginn dieser Woche merklich ein, darunter auch das Wertpapier von Netflix. Hier aber liegt nun das Problem des jüngsten Kursanstiegs über die Marke von 400,00 US-Dollar, mit den letzten drei Tageskerzen oberhalb des runden Kursniveaus wurde nämlich ein unmittelbares Verkaufssignal aktiviert. Dabei handelt es sich genau genommen um ein selten vorkommendes Konstrukt eines sogenannten Islang Gap´s, das sehr häufig am Ende eines Trends auftritt und für eine Wende sorgt. Die Abgaben zu Beginn dieser Handelswoche bestätigen nun diese Vermutung, sodass weitere Rücksetzer in dem Wertpapier des Streamingdienstanbieters Netflix folgen dürften und für den Aufbau von kurzfristigen Short-Positionen herangezogen werden können.

Anleger nehmen Gewinne im großen Stil mit

Die eindeutige Abkehr der Investoren aus vorherigen Sternchen des Investmenthorizontes könnte nun den Beginn einer größeren Korrektur bedeuten und ist daher besonders für den Aufbau von kurzfristigen Short-Positionen geeignet. Abgaben zurück auf das Niveau von zunächst 356,25 US-Dollar könnten noch bis Mitte dieser Woche folgen. Darüber hinaus kann ein auf einen Abverkauf bis grob 330,00 US-Dollar gesetzt werden, wo Netflix einen ersten größeren Boden vorfinden sollte. Für diesen Fall können Anleger auf das Faktor-Zertifikat auf Netflix mit einem fest eingebauten Hebel zurückgreifen. Eine Haltedauer von einigen Wochen sollte aber noch einkalkuliert werden. Für den Fall eines unerwarteten Anstiegs der Kursnotierungen über das Niveau von mindestens 409,65 US-Dollar dürfen hingegen Kursgewinne zurück an die Jahreshochs von 423,20 US-Dollar eingeplant werden. Ob dies allerdings für ein neuerliches Kaufsignal ausreicht, muss vom heutigen Standpunkt aus noch stark bezweifelt werden. Auch wenn die Quartalszahlen zuletzt immer hervorragend ausgefallen sind, kann sich auch dieses Papier einer gesunden Korrektur nicht entziehen. Die weitere Entwicklung bleibt jedoch abzuwarten.

Rechtlicher Hinweis

Diese Informationen stammen alleine vom Gastautor und müssen nicht der Einschätzung der Bank Vontobel Europe AG oder einer anderen Gesellschaft der Vontobel-Gruppe entsprechen. Die weitere Unternehmensentwicklung ebenso wie der Kursverlauf der Aktien ist von einer Vielzahl unternehmensinterner, branchenspezifischer & ökonomischer Faktoren abhängig. Jeder Anleger muss das Risiko entsprechender Kursverluste bei seinen Anlageentscheidungen mitberücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

24.01.2020 00:41:04

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden