Nachhaltige Anlagelösungen gewinnen an Beliebtheit

Nachhaltige Anlagelösungen gewinnen an Beliebtheit

Montag, 6. Januar 2020Lesezeit: 5 Minuten

Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde und war während des gesamten letzten Jahres vermehrt in den Nachrichten zu finden. Insbesondere die junge, schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg, welche sich weltweit Gehör verschafft hat und die Menschen dazu auffordert, politische Maßnahmen zum Klimaschutz einzufordern, schaffte es immer wieder in die Schlagzeilen. Ein Thema, das die ganze Welt bewegt.

Das Thema Nachhaltigkeit aber nicht erst seit Kurzem ein Begriff - und auch jedem bekannt. Doch wenn es um nachhaltige Anlagen geht, scheint noch eine gewisse Wissenslücke zu bestehen. So ist vielen Anlegern gar nicht bewusst, dass es auch einen Nachhaltigkeitsansatz gibt, wenn es um Sparen oder Anlegen geht. Aber auch bei Anlegern gewinnt das Thema inzwischen zunehmend an Bedeutung.

Doch wie kann und soll man überhaupt nachhaltig investieren? Ausserdem tun sich viele Anleger mit der Frage schwer, wie man sich im Einklang mit Nachhaltigkeitsprinzipien engagieren soll, ohne die finanzielle Rendite aus den Augen zu verlieren. Doch entgegen hartnäckiger Vorurteile müssen Investoren dabei keine Abstriche bei der Rendite machen. Was bedeutet nachhaltiges Investieren also konkret?

Nachhaltig anlegen – was ist das?

Grundsätzlich sollte bei nachhaltigen Anlagen darauf geachtet werden, dass die Unternehmen, die für eine Investition in Betracht gezogen werden, gewisse Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungskriterien gerecht werden – sogenannte ESG-Kriterien (Environment, Social and Governance). Das bedeutet im Grunde nichts anderes als dass die Unternehmen belegen müssen, dass sie mit Ressourcen wie Energie, Wasser und Rohstoffen sparsam umgehen und bei der Produktion die Umwelt schonen (Environment). Ferner sollten mit sie ihren Angestellten faire Arbeitsbedingungen bieten oder auch für eine saubere Trennung von Verwaltungsrat und Geschäftsleitung sorgen (Governance) und einen gewissen sozialen Beitrag für die Gesellschaft leisten (Social).

Doch obwohl nachhaltige Anlagen noch vielen Anlegern fremd sind und erst in deren Bewusstsein rücken: das Thema scheint zunehmend fahrt aufzunehmen und «grüne» Geldanlagen nehmen vermehrt zu. Unternehmen, welche dank Produkten und Dienstleistungen mit positiver ökologischer und sozialer Wirkungen über marktfähige Lösungen verfügen, geraten demnach zunehmend in den Fokus von Anlegern. Insbesondere jüngere Generationen – die sogenannten «Millenials» – tätigen Investitionen, welche mit ihren persönlichen Werten im Einklang stehen und durch Produkte und Dienstleistungen eines der wichtigsten Probleme dieser Welt bekämpfen.

Aber nicht nur bei den Jüngeren – die Wichtigkeit des Themas gewinnt auch bei anderen Altersgruppen an Bedeutung. Wie die Statista-Grafik zeigt, hat sich zum Beispiel das verwaltete Vermögen in nachhaltigen Publikumsfonds in Deutschland innerhalb von fünf Jahren mehr als verdoppelt – von 15 Milliarden Euro im Herbst 2014 auf rund 31 Milliarden Euro Ende September 2019. Und der Trend dürfte noch weiter an Fahrt aufnehmen.

Die Nachhaltigkeit ist aber nicht nur in das Bewusstsein der Bevölkerung eingedrungen – sondern auch in das Blickfeld von Regierungen und Regulierungsbehörden. Die Europäische Union beispielsweise hat einen Aktionsplan lanciert, der eine Erhöhung der Transparenz von nachhaltigen Anlagelösungen bringen soll. Es soll als eine Art Konsumentenschutz für Investoren dienen sowie der stärkeren Einbindung von ökologischen und sozialen Risiken in den Anlageprozess. Auch das Eidgenössische Finanzdepartement prüft derzeit, ob der Finanzsektor verpflichtet werden soll, über Klima- und Umweltauswirkungen bei Finanzprodukten zu informieren.

All dies heisst, dass Unternehmen künftig noch stärker darauf achten werden, ihre Fortschritte in den Bereichen Umwelt, Soziales und Government klar herauszustreichen. Angesichts der erwähnten Wissenslücke, aber auch des großen Interesses der Anleger an ESG-Themen, scheint das Potenzial für dieses Marktsegment immer noch riesig.

Hier finden Sie Anlageprodukte die als "Nachhaltig" eingestuft worden sind...

Nachhaltige Anlagelösungen

Bei Vontobel hat unternehmerische Verantwortung Tradition. Sie wird in ihrer ganzen Vielschichtigkeit wahrgenommen – und regelmässig ausgezeichnet. So öffnete sich Vontobel auch bei Anlageprodukten verstärkt der Nachhaltigkeit.

Nach Ansicht von Vontobel müssen bei der Nachhaltigkeitsanalyse von Anlageprodukten grundsätzlich zwei Ebenen betrachtet werden: Dies ist zum einen der Emittent der Produkte und zum anderen der zugrundeliegende Basiswert. In diesem Blickwinkel ist es also notwendig, dass beide Ebenen in der Entscheidung berücksichtigt werden. Denn nur, wenn zumindest die Förderung nachhaltiger Ziele auf beiden Ebenen – also sowohl beim Basiswert als auch beim Emittenten – nach objektiv nachvollziehbaren Kriterien vorliegt, kann ein Produkt als nachhaltig bezeichnet werden.

Emittent Vontobel

Vontobel verfügt über den «Prime»-Status der ISS-oekom, eine der führenden ESG Research- und Ratingagenturen mit einer etablierten Ratingmethodik und hoher Anerkennung im Markt. Vontobel ist seit 2009 klimaneutral und engagiert sich als Mitglied der Corporate Support Group des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK). Seit den 1990er Jahren profitieren Vontobel Kunden von einem breiten Angebot nachhaltiger Anlagelösungen – damit gehört Vontobel zu den Pionieren in diesem Bereich.

Basiswertanalyse

Vontobel nutzt zur Einordnung, ob bestimmte Basiswerte als nachhaltig gelten, die Ergebnisse des Vontobel ESG Competence Center aus dem Asset Management. Das hauseigene ESG Competence Center betreibt Nachhaltigkeitsresearch für interne Anlageteams und externe Kunden. Angeboten werden ausserdem unternehmens- und länderspezifische ESG-Bewertungen basierend auf einem hauseigenen Analyseansatz sowie ein nachhaltiges Anlageuniversum. Aus diesem Anlageuniversum können Portfoliomanager und Kunden geschäftsfeldübergreifend Titel für ihre Anlagen auswählen. Ziel der Nachhaltigkeitsanalyse des ESG Competence Center ist es, Unternehmen zu identifizieren, die ihren Mitbewerbern hinsichtlich eines aktiven Nachhaltigkeitsansatzes voraus sind und die besten Nachhaltigkeitsleistungen ihrer Branche erbringen (sogenannter «Best in Class»-Ansatz).

Außerdem sind wir bei Vontobel der Ansicht, dass Anlageprodukte nur dann nachhaltig sind, wenn der Anleger in diesem Produkt an steigenden Kursen des Basiswerts partizipiert (sogenannte Long-Position), da nur dann die mit dem Basiswert verbundene nachhaltige Entwicklung unterstützt wird. Daher müssen bei Anlageprodukten mit mehreren Basiswerten sämtliche Basiswerte als nachhaltig identifiziert worden sein. Spekulativ ausgerichtete Hebelprodukte und Produkte, bei denen der Anleger auf fallende Kurse des Basiswerts setzt (sogenannte Short-Position), werden nicht als nachhaltig bewertet. Ebenso findet die Nachhaltigkeitsmethodik bei Indizes keine Anwendung.

Investition in Basiswerte mit «Nachhaltigkeits»-Status

Für Anleger, die gerne in Unternehmen investieren würden, welche die Vontobel-Nachhaltigkeitsstandards erfüllen, könnten Aktienanleihen eine interessante Anlagemöglichkeit darstellen. Sie bieten Anlegern die Möglichkeit, interessante Renditechancen in Form von garantierten Kuponzahlungen wahrzunehmen und bieten dennoch eine gewisse Absicherung nach unten. Denn Anleger sind bis zur Barriere vor Kursrückschlägen geschützt. Wird die Barriere jedoch berührt oder durchbrochen, sind Anleger der Kursentwicklung des schwächsten Basiswert ausgesetzt. Außerdem tragen Anleger das Ausfallrisiko der Emittentin.

Hier finden Sie Anlageprodukte die als "Nachhaltig" eingestuft worden sind...

Ausgewählte Risiken:

Marktrisiko: Die Entwicklung der Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen ist von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen hat. Der Aktienkurs kann sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen können.

Wichtige Hinweise: Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition verbundenen Risiken, sind in dem Basisprospekt, nebst etwaiger Nachträge, sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen beschrieben. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger diese Dokumente lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen. Die Dokumente sowie das Basisinformationsblatt sind auf der Internetseite des Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland, unter prospectus.vontobel.com veröffentlicht und werden beim Emittenten zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Bei den Wertpapieren handelt es sich um Produkte, die nicht einfach sind und schwer zu verstehen sein können. In dieser Information sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein
verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.
21.02.2020 17:27:48

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden