Mega Shopping Days im November bringen Umsatzrekorde

Mega Shopping Days im November bringen Umsatzrekorde

Donnerstag, 26. November 2020Lesezeit: 3 Minuten

Der Singles Day, Black Friday und Cyber Monday sind Shopping-Events, die inzwischen die ganze Welt bewegen und Online- sowie Einzelhändlern jedes Jahr Umsätze in Rekordhöhe einbringen. Doch nicht nur die Unternehmen und Schnäppchenjäger können von den Events profitieren – auch für Anleger könnten sich interessante Anlagemöglichkeiten ergeben.

Rekord-Umsätze

Eingeläutet werden die «Rabatt-Tage» mit dem Singles Day am 11. November jeden Jahres. Seinen Ursprung hat dieser Tag in China und wurde erstmals in den 1990er-Jahren gefeiert und hat sich seither als jährliches Event etabliert.

Ganz vorne mit dabei beim Singles Day ist der Chinesische E-Commerce-Platzhirsch Alibaba. Wie bereits im letzten Jahr konnte Alibaba auch dieses Jahr Umsätze in Rekordhöhe vermelden. Denn das Unternehmen konnte am Singles Day Umsätze von rund 74 Mrd. US-Dollar verzeichnen. Außerdem vermeldete das Unternehmen, dass zwischenzeitlich Höchstwerte von bis zu 583.000 Bestellungen pro Sekunde eingegangen sind.

Siebter Himmel für Schnäppchenjäger

Die Tradition des Singles Day als Shopping-Event findet sich längst nicht mehr nur in China. Über die Jahre hat sich das Event zu einem globalen Shopping Day entwickelt und gilt nun als der umsatzstärkte Online-Shopping-Tag der Welt. Aber damit noch nicht genug – denn der Singles Day ist erst der Auftakt in eine Zeit für Schnäppchenjäger. Ende November, rund um Thanksgiving, werden der Black Friday und Cyber Monday gefeiert, die als Auftakt in die Weihnachtssaison gelten. An allen drei Tagen werben Einzel- und Onlinehändler mit einem Sonderangebot nach dem Anderen.

Wie der Singles Day für Alibaba sind auch der Black Friday und Cyber Monday Umsatztreiber für Onlinehändler und Warenhäuser. Die zwei anstehenden Tage sind insbesondere in den USA sehr beliebt. Wie die Grafik von Statista eindrücklich aufzeigt, ist in den letzten Jahren ein immer höherer Umsatz in den USA verzeichnet worden.

Ob 2020 auch wieder ein Rekordjahr wird, bleibt jedoch abzuwarten. So deutet eine Umfrage der Beratungsgesellschaft PWC darauf hin, dass Corona-bedingt das Interesse in diesem Jahr tiefer sein könnte als 2019. Die Umfrage stammt zwar aus Großbritannien, allerdings könnte sich das Bild aufgrund der Pandemie weltweit abzeichnen. Die Umfrage hat aber auch den Trend zum Online-Shopping klar bestätigt, welches nochmals weiter an Schwung gewinnen könnte. Online-Giganten wie Amazon und E-Bay dürften deshalb zu den weiteren Profiteuren gehören.


Ausgewählte Risiken


Korrelationsrisiko
: Multi Aktienanleihen mit Barriere (Worst of): Dieser Typ der Aktienanleihen bezieht sich auf mehrere Basiswerte. Damit ist der Grad der Abhängigkeit der Wertentwicklung der Basiswerte voneinander (sog. Korrelation) wesentlich für die Beurteilung des Risikos, dass mindestens ein Basiswert seine Barriere erreicht. Anleger sollten beachten, dass bei mehreren Basiswerten für die Bestimmung des Auszahlungsbetrags der Basiswert maßgeblich ist, der sich während der Laufzeit der Wertpapiere am schlechtesten entwickelt hat (sog. Worst-of-Struktur). Das Risiko eines Verlusts des investierten Kapitals ist daher bei Worst-of-Strukturen wesentlich höher als bei Wertpapieren mit nur einem Basiswert.

Marktrisiko: Die Entwicklung der Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen ist von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen hat. Der Aktienkurs kann sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen können.

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko ausgesetzt, dass Emittent und Garant ihre Verpflichtungen aus dem Produkt und der Garantie - beispielsweise im Falle einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) oder einer behördlichen Anordnung von Abwicklungsmaßnahmen - nicht erfüllen können. Eine solche Anordnung durch eine Abwicklungsbehörde kann im Falle einer Krise des Garanten auch im Vorfeld eines Insolvenzverfahrens ergehen. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

Wichtige Hinweise: Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition verbundenen Risiken, sind in dem Basisprospekt, nebst etwaiger Nachträge, sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen beschrieben. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger diese Dokumente lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen. Die Dokumente sowie das Basisinformationsblatt sind auf der Internetseite des Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland, unter prospectus.vontobel.com veröffentlicht und werden beim Emittenten zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Bei den Wertpapieren handelt es sich um Produkte, die nicht einfach sind und schwer zu verstehen sein können. In dieser Information sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

15.01.2021 20:41:51

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden