MDax®: Nächste Tausender-Marke scheint zum Greifen nah

MDax®: Nächste Tausender-Marke scheint zum Greifen nah

Dienstag, 14. Januar 2020 Autor Maciej GajLesezeit: 2 Minuten

MDax®: Nächste Tausender-Marke scheint zum Greifen nah

Gut zwei Jahre lang mussten sich Anleger gedulden, bis der MidCap Index MDax® endlich aus seiner Deckung hervorgekommen ist und ein mustergültiges Signal aufgestellt hat. Mittelfristig scheint der Wert noch nicht vollkommen ausgereizt zu sein.

Der MidCap Index und kleine Bruder des DAX® umfasst insgesamt 50 mittelständische Aktienunternehmen und zeigt sich in seiner Performance durchaus vergleichbar mit dem Hauptindex. Allerdings präsentierte sich dieses Barometer zuletzt deutlicher fester und konnte über einen zweijährigen Widerstand bei 27.525 Punkten zulegen. Aufgrund der Ausdehnung der vorausgegangenen Konsolidierungsphase dürfte der jüngste Kursanstieg mittelfristige Auswirkungen auf das Barometer haben und auch in 2020 auf ein erfolgreiches Jahr hoffen lassen. Trendwendesignale sind derzeit nicht zu erkennen, auch ist der seit Mitte 2011 bestehende Aufwärtstrend intakt und bietet weiterhin vielversprechende Handelsansätze.

Rekordhochs im Visier

Auf der Unterseite findet der MDax® bei 27.525 Punkten zunächst eine starke Unterstützung vor. Diese könnte nach einem zu erwartenden Rückläufer ein Sprungbrett für frische Hochs fungieren, auch ein weiterer Kursanstieg in den runden Bereich von 30.000 Punkten scheint möglich. Sollte jedoch das Unterstützungsniveau um 27.500 Zähler mindestens auf Monatsbasis gebrochen werden, müssten anschließend Rücksetzer in den Bereich von 26.000 Punkten einkalkuliert werden. Reicht dieses Niveau für eine nachhaltige Stabilisierung nicht aus, dürfte noch einmal der langfristige Aufwärtstrend bestehend seit 2011 um 23.950 Punkte (steigend) als weitere Stütze zum Zuge kommen.

5-Jahres Chart MDax®

Weitere Hebelzertifikate auf den MDax® finden Sie hier

Wichtige rechtliche Hinweise

Da der weitere Kursverlauf der Basiswerte von einer Vielzahl konzernpolitischer, branchenspezifischen und ökonomischen Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen, als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.

Diese Informationen stammen allein vom Gastautor und müssen nicht der Einschätzung der Bank Vontobel Europe AG oder einer anderen Gesellschaft der Vontobel-Gruppe entsprechen. Die weitere Unternehmensentwicklung ebenso wie der Kursverlauf der Aktien ist von einer Vielzahl unternehmensinterner, branchenspezifischer & ökonomischer Faktoren abhängig. Jeder Anleger muss das Risiko entsprechender Kursverluste bei seinen Anlageentscheidungen mitberücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

24.01.2020 00:25:46

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden