Lufthansa schockte mit Gewinnwarnung

Lufthansa schockte mit Gewinnwarnung

Freitag, 29. Juli 2016Lesezeit: 2 Minuten

Gastbeitrag Frank Sterzbach

Vor wenigen Tagen veröffentlichte die Deutsche Lufthansa vorläufige Zahlen nach dem ersten Halbjahr. Und diese enttäuschten. Für risikoaffine Anleger stellen wir Faktor-Zertifikate auf die Aktie der Deutschen Lufthansa vor.

 

Genau genommen schockte die Fluggesellschaft die Börse mit einer Gewinnwarnung. So haben laut Lufthansa die Vorausbuchungen vor allem auf Langstreckenverbindungen nach Europa deutlich nachgelassen. Dies sei nach Angaben des DAX-Konzerns insbesondere eine Folge der wiederholten Terroranschläge in Europa sowie der seit der Bekanntgabe der ursprünglichen Prognose im März gestiegenen politischen und wirtschaftlichen Unsicherheit. Der Vorstand habe daher beschlossen, trotz der über Vorjahr liegenden Ergebnisse im ersten Halbjahr die Gesamtjahresprognose für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von „leicht über Vorjahr“ auf „unter Vorjahr“ abzusenken. Schon die Zahlen nach dem ersten Quartal enttäuschten. Damals gab man bekannt, dass die Verkehrserlöse trotz deutlich höherer Passagierzahlen um 3,9 Prozent gesunken sind. Dies war laut Lufthansa auf den erheblichen Preisdruck bei den Airlines und im Frachtgeschäft zurückzuführen. Die ausführlichen Ergebnisse nach dem ersten Halbjahr will die Fluggesellschaft aus Frankfurt am Dienstag kommender Woche vor Handelsbeginn bekannt geben.

 

 Ausbruch missglückt

 
Noch vor kurzem versuchte der Kurs der Kranichaktie aus dem kurzfristigen Abwärtstrendkanal nach oben auszubrechen. Dies ohne Erfolg. Mit Bekanntgabe der Gewinnwarnung fiel das Papier zurück in den abwärts gerichteten Trendkanal, dessen obere Begrenzungslinie aktuell bei 10,87 Euro verläuft. Mit Faktor-Zertifikaten auf Lufthansa können kurzfristig orientierte wie risikoaffine Anleger, die von einer sinkenden oder steigenden Lufthansa-Aktie ausgehen partizipieren.

 

 

 

 

 

 

   

 

 

Frank Sterzbach

Frank Sterzbach beschäftigt sich bereits seit Mitte der 90er Jahre mit dem spannenden Themenspektrum Geldanlage und Börse. Der Diplom-Betriebswirt verfügt demzufolge über eine langjährige Erfahrung in der anlegerfreundlichen Analyse von Märkten, Rohstoffen und Wertpapieren. Die Märkte sind sein Zuhause - Zertifikate sind seine Leidenschaft. Seit 2010 ist er als Chefredakteur beim Zertifikate-Investor verantwortlich für die Strategien, mit denen sich entspannt ein stetiger Vermögensaufbau erzielen lässt.


 

Rechtlicher Hinweis

Diese Informationen stammen alleine vom Gastautor und müssen nicht der Einschätzung der Bank Vontobel Europe AG oder einer anderen Gesellschaft der Vontobel-Gruppe entsprechen. Die weitere Unternehmensentwicklung ebenso wie der Kursverlauf der Aktien ist von einer Vielzahl unternehmensinterner, branchenspezifischer & ökonomischer Faktoren abhängig. Jeder Anleger muss das Risiko entsprechender Kursverluste bei seinen Anlageentscheidungen mitberücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

 

02.03.2021 03:20:36

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden