Investmentidee: Merck KGaA

Investmentidee: Merck KGaA

Dienstag, 29. November 2016Lesezeit: 2 Minuten

Der Pharmakonzern aus Darmstadt konnte seinen Umsatz im vergangenen dritten Quartal um 19 Prozent auf EUR 3,7 Mrd. steigern. Der Betriebsgewinn vor Sondereinflüssen (EBITDA) stieg im Vergleich zu vorherigen Quartal um EUR 424 Mio. auf EUR 1,2 Mrd., was einem Plus von 24 Prozent entspricht.

 

Die Gründe für diese Entwicklung sieht Vorstandsvorsitzende Stefan Oschmann zum einen in der Weiterentwicklung der Pharma-Pipeline und zum anderen durch entstandene Kostensynergien aus der Übernahme des Laborausrüsters Sigma-Aldrich. Dies machte sich vor allem in der Life Science-Sparte des Unternehmens bemerkbar, da Merck hier im dritten Quartal sein Ergebnis mehr als verdoppeln konnte.

 

Das erwartete EBITDA für das Gesamtjahr wurde um EUR 200 Mio. auf zwischen EUR 4,45 Mrd. und EUR 4,6 Mrd. erhöht, nachdem die Erwartungen bereits im August auf EUR 4,25 Mrd. bis EUR 4,4 Mrd. angehoben wurden. Das Unternehmen setzt hierbei in erster Line auf seine Pharmasparte, dem umsatzstärksten Segment des Unternehmens. Zudem wurden Rückstellungen von ca. EUR 40 Mio. für Forschungsprojekte aufgelöst, da die Kosten geringer ausfielen, als erwartet. Darüber hinaus war die Einstellung des Krebsmittels Evofosfamide mit geringeren Kosten verbunden, als zunächst erwartet.

 

Des Weiteren werden voraussichtlich nach einer längeren Pause wieder neue Medikamente auf den Markt gebracht. So beantrage das Unternehmen die Zulassung für ein Medikament zur Behandlung von Multipler Sklerose. Außerdem wird mit einer Zulassung für die Krebsimmuntherapie Avelumab gerechnet. Die weitere Entwicklung bleibt jedoch abzuwarten.

 

Die Aktie notiert aktuell bei EUR 95,19. Die Marktkapitalisierung beträgt EUR 12,20 Mrd. und das Kurs-Gewinn Verhältnis der vergangen 12 Monate ist 27,73. Das durchschnittliche Kursziel beträgt EUR 106,57 und bei Bloomberg raten 15 Analysten zum Kauf, 11 empfehlen das Halten und einer zum Verkauf.

 

So sind beispielsweise bei dem Bonus Cap-Zertifikat auf Merck (VN4GZL) das Cap bei EUR 110,00 und die Barriere auf EUR 70,00 angesetzt. Solange der Basiswert diese Barriere (aktueller Barriereabstand 26,59) bis zum Laufzeitende nicht verletzt, können Anleger aktuell eine Bonusrendite** von 9,69 Prozent erwirtschaften. Wird die Barriere hingegen verletzt, so ist im schlimmsten Fall ein Totalverlust des investierten Kapitals möglich. Die Laufzeit endet zum 15.12.2017.

 

Die Aktienanleihe auf Merck (VN5FH4) bietet aktuell eine Rendite** von 6,63 Prozent und der Abstand zum Basispreis beträgt 5,83 Prozent. Die Laufzeit endet zum 15.12.2017..

 

 

 

 

Wichtige Risiken:

 

Marktrisiko: Anleger sollten beachten, dass die Entwicklung des Aktienkurses des o.g. Unternehmens von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig ist, die bei der Bildung einer entsprechenden Marktmeinung berücksichtigt werden sollten. Der Aktienkurs kann sich immer auch anders entwickeln als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können. Zudem sind vergangene Wertentwicklungen und Analystenmeinungen kein Indikator für die Zukunft.

 

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit des Emittenten (Vontobel Financial Products GmbH, Frankfurt am Main) ausgesetzt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung. Anleger sollten beachten, dass es sich bei Faktor-Zertifikaten um besonders risikoreiche Instrumente der Vermögensanlage handelt.

30.09.2022 12:40:37

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden