Infineon: Papier in bullischer Ausgangslage

Infineon: Papier in bullischer Ausgangslage

Dienstag, 10. Dezember 2019 Autor Maciej GajLesezeit: 2 Minuten

Infineon: Papier in bullischer Ausgangslage

Trotz anhaltender Unsicherheiten im Handelsstreit sind Technologiewerte nach wie vor stark nachgefragt und markieren zum Teil neue Rekordstände. Zwar ist Infineon hiervon noch ein gutes Stück entfernt, bietet nach dem Ausbruch über seinen mittelfristigen Abwärtstrend aber vielversprechende Handelsansätze.

Bis Anfang 2018 lief es für Aktionäre von Infineon außerordentlich gut, die Aktie konnte nahezu stetig zulegen und im Bereich von 25,50 Euro ihr vorläufiges Hoch markieren. Die erste Jahreshälfte 2018 war allerdings von einer groben Seitwärtsphase mit einer markanten Unterstützung um 21,00 Euro geprägt, diese wurde jedoch Ende des dritten Quartals gebrochen und führte bis Sommer 2019 auf ein Verlaufstief von 13,42 Euro und somit bis auf eine wichtige Unterstützung aus 2016 abwärts. Seitdem befindet sich der Wert wieder im Aufwind und konnte Anfang November seinen seit 2018 bestehenden Abwärtstrend überwinden. Eine überschwängliche Aufwärtsdynamik blieb jedoch aus, das geübte Auge erkennt aber eine bullische Konsolidierung in Form eines steigenden Trends. Für gewöhnlich sind solche Konstrukte abwärtsgerichtet, das Gegenteil spricht von einer entschlossenen Käuferschicht, woraus weitere Kursgewinne mit guten Handelsansätzen abgeleitet werden könnten.

Kaufsignal aktiv

Für die Aktie von Infineon war der Kurssprung über das Niveau von 18,70 Euro und somit den mittelfristigen Abwärtstrend entscheidend. Das hieraus resultierende Kaufsignal brachte erste Kursgewinne bei 20,00 Euro hervor, das nächsthöhere Widerstandsniveau liegt bei 21,00 Euro. Bis dahin könnte das Papier innerhalb seines seit Sommer bestehenden Aufwärtstrendkanals weiter hochlaufen und entsprechende Handelsansätze auf der Oberseite bieten. An einer Long-Variante interessierte Investoren können hierzu beispielsweise auf das Faktor Zertifikat Long auf Infineon WKN VF5PUN zurückgreifen, das mit einem festen Hebel von 6,0 arbeitet. An Schwankungsbreite dürfte es dem Basispapier allerdings nicht fehlen, eine potenzielle Verlustbegrenzung kommt daher erst unterhalb der Kursmarke von rund 18,00 Euro in Betracht. Bei einem Kursrutsch unter das Niveau von rund 17,00 Euro drohen allerdings größere Abgaben, ein Trendbruch wäre dann kaum noch zu vermeiden. In diesem Fall müssten sich Anleger auf rückläufige Notierungen zurück an 15,00 Euro bzw. 13,42 Euro einstellen. Anleger, die dieses Szenario erwarten, könnten auf Faktor Zertifikate Short zurückgreifen.

5-Jahres Chart Infineon

Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

Weitere Hebelzertifikate auf Infineon finden Sie hier

Wichtige rechtliche Hinweise

Da der weitere Kursverlauf der Basiswerte von einer Vielzahl konzernpolitischer, branchenspezifischen und ökonomischen Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen, als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.

Diese Informationen stammen allein vom Gastautor und müssen nicht der Einschätzung der Bank Vontobel Europe AG oder einer anderen Gesellschaft der Vontobel-Gruppe entsprechen. Die weitere Unternehmensentwicklung ebenso wie der Kursverlauf der Aktien ist von einer Vielzahl unternehmensinterner, branchenspezifischer & ökonomischer Faktoren abhängig. Jeder Anleger muss das Risiko entsprechender Kursverluste bei seinen Anlageentscheidungen mitberücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

24.01.2020 00:18:24

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden