Infineon gelingt sichere Verschlüsselung gegen Quantencomputer

Infineon gelingt sichere Verschlüsselung gegen Quantencomputer

Donnerstag, 1. Juni 2017Lesezeit: 2 Minuten

Dem deutschen Anbieter für Halbleiterlösungen ist es gelungen, einen Verschlüsselungs-Algorithmus, der auch vor Quantencomputern sicher sein soll, auf einem kontaktlosen Sicherheitschip zu integrieren.

Die Infineon Technologies AG ist ein weltweit führender Anbieter von Halbleiterlösungen. Das Unternehmen ist mit seinem Produktportfolio in nahezu allen Bereichen des modernen Lebens, das in großen Teilen auf Elektronik basiert, vertreten. Angeboten werden Halbleiter- und Systemlösungen für Automotive-, Industrieelektronik, Chipkarten- und Sicherheitsanwendungen. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 36.000 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von rund 6,5 Milliarden Euro (Quelle: Infineon.com).

Unternehmen gelingt Verschlüsselungs-Algorithmus

Infineon ist es gelungen, einen Verschlüsselungs-Algorithmus, der auch vor künftigen Quantencomputern sicher sein soll, auf einem kontaktlosen Sicherheitschip unterzubringen. Die Technologie könne in vielen Fällen auch auf bestehenden Chips per Software-Upgrade nachgerüstet werden, sagte Thomas Pöppelmann von Infineon der dpa. Zum Beispiel in Personalausweisen oder Bankkarten werden solche kontaktlosen Sicherheitschips eingesetzt.

 

Sogenannte Quantencomputer könnten aufgrund ihrer Rechenleistung verschiedene aktuell verwendete Verschlüsselungsalgorithmen knacken. Als führender Anbieter von Sicherheitslösungen bereitet die Infineon Technologies AG den reibungslosen Übergang von heutigen Sicherheitsprotokollen auf die Post-Quantum-Kryptographie (Post-Quantum Cryptography; PQC) vor. Mit dieser Innovation sichert sich Infineon die Vorreiterrolle bei der Entwicklung von Verschlüsselung, die der Leistung von Quantencomputern standhält.

 

Angriffe auf heutige Verschlüsselungsmechanismen mit Hilfe von Quantencomputern könnten innerhalb der nächsten 15 bis 20 Jahre Realität sein. Sobald verfügbar, könnten Quantencomputer bestimmte Berechnungen wesentlich schneller als heutige Computer lösen.

Was genau sind Quantencomputer?

Quantencomputer zeichnen sich durch die Eigenschaft aus, Berechnungen zeitgleich und um ein vielfaches schneller durchführen zu können. Damit könnten Quantencomputer Probleme lösen, die mit aktuell verfügbarer Rechenleistung nicht zu bewältigen wären. Quantencomputer sind damit auch in der Lage neue Möglichkeiten für das Durchsuchen von großen Datenbanken zu finden oder chemische oder physikalische Simulationen durchzuführen. Letztlich genau wegen dieser hohen Rechenleistung stellen sie jedoch auch eine Gefahr für gängige Verschlüsselungsalgorithmen dar, die mit derzeit verfügbaren Technologien fast nicht zu entschlüsseln sind.

 

Aktuell notiert die Infineon-Aktie bei EUR 19,78 (Stand 31.05.2017). Von Bloomberg befragte Analysten setzen das 12-Monats-Kursziel für Infineon auf EUR 19,97. 19 Analysten setzen die Aktie auf BUY, 10 auf HOLD und 4 auf SELL. Da der weitere Kursverlauf der Aktie von einer Vielzahl konzernpolitischen, branchenspezifischen & ökonomischen Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen, als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.

 

Wichtige Risiken:

Marktrisiko: Anleger sollten beachten, dass die Entwicklung des Aktienkurses des o.g. Unternehmens von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig ist, die bei der Bildung einer entsprechenden Marktmeinung berücksichtigt werden sollten. Der Aktienkurs kann sich immer auch anders entwickeln als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können. Zudem sind vergangene Wertentwicklungen und Analystenmeinungen kein Indikator für die Zukunft.

 

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit des Emittenten (Vontobel Financial Products GmbH, Frankfurt am Main) ausgesetzt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

26.10.2021 06:52:49

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden