Impfhersteller und Tech Unternehmen an den Börsen gefragt

Impfhersteller und Tech Unternehmen an den Börsen gefragt

Donnerstag, 14. Januar 2021Lesezeit: 5 Minuten

Die vielen Maßnahmen in der aktuellen Krise erschweren den Aufschwung der Weltkonjunktur in enormen Maße. Während sich viele Unternehmen und Branchen in einer wirtschaftlich besonders prekären Situation befinden, gibt es auch einige Gewinner der Krise. Insbesondere die „Stay at home“-Aktien wie der Essenslieferdienst Delivery Hero oder der Bezahldienst Paypal sind Profiteure in der aktuellen Zeit. Aber auch die Vermietungs-Plattform Airbnb oder der amerikanische Impfstoffhersteller Moderna überzeugen die Anleger.

Starkes Wachstum bei Delivery Hero

Der Berliner Lieferdienstservice Delivery Hero SE profitiert von „Stay at home“ wie kaum ein anderes Unternehmen, denn während Restaurants seit einigen Monaten geschlossen sind boomt der Lieferservice. Dem Essenslieferdienst gelang es darüber hinaus Ende des Jahres 2020 die Zustimmung der südkoreanischen Kartellbehörden für die Übernahme des dort ansässigen Lieferdienstes Woowa zu erhalten. Die Akquisition des koreanischen Marktführers in Höhe von EUR 3,6 Mrd. wird vor allem durch Delivery Hero Aktien und Eigenkapital finanziert. Das Berliner Unternehmen verkaufte am 06.01.2021 binnen weniger Stunden 9,44 Mio. neue Aktien an Investoren. Damit stehen dem Unternehmen knapp EUR 1,25 Mrd. für die Realisierung und Finanzierung seiner Wachstumsstrategie zur Verfügung. Des Weiteren hat das Unternehmen am 12.01.2021 die Gründung eines eigenen Venture-Capital-Fonds publiziert. Dieser hat das Ziel innovative Unternehmen in den Bereichen Lieferdienste und Lebensmittel weltweit zu unterstützen. Das Anfangskapital in Höhe von EUR 50 Mio. soll in vielversprechende Unternehmen mit Bezug auf Lebensmitteltechnologie, künstliche Intelligenz, Fintech und Logistik und On-Demand-Services investiert werden.

Bezahldienstleister Paypal erreicht neue Rekorde

Die von der Politik verordneten Ausgangsbeschränkungen haben dazu geführt, dass viele vermehrt das Einkaufen im Internet für sich entdeckt haben. Für viele Kunden, die zuvor eher den stationären Einzelhandel präferierten, wurde in der Pandemie Zeit Online Shopping zur neuen Normalität. Dadurch gewinnt der Bezahldienstleister Paypal nicht nur an Neukunden, sondern auch die Zahlungsvolumina der bisherigen Nutzer stiegen rasant. Allein im zweiten Quartal 2020, der Hochphase der Pandemie, hat das Unternehmen aus Kalifornien weltweit über 21 Mio. Kunden neu hinzugewonnen. Die Dimension dieses Rekordes wird bei der Betrachtung der üblichen Zuwächse deutlich, denn alleine im zweiten Quartal 2020 waren die Zahlen aller Neukunden höher als im gesamten Jahr 2016. In den gesamten drei Monaten hinweg wurde der Service von PayPal so aktiv genutzt, wie es in den Jahren zuvor sonst nur an den fünf Tagen zwischen Thanksgiving und Cyber Monday der Fall war. Ebenso trägt der Trend des bargeldlosen Bezahlens zu diesem signifikanten Wachstum bei.  

Airbnb überrascht mit starkem Börsengang

Trotz der ausbleibenden Touristen hat Airbnb im dritten Quartal 2020 einen Gewinn von EUR 219 Mio. verkündet. Der Konzern wurde zwar durch die Pandemie hart getroffen, allerdings kommt das US-Unternehmen deutlich besser durch die Krise als die Konkurrenz. Während die Tourismusindustrie am Boden liegt und auf staatliche Hilfe angewiesen ist um die entstandenen Verluste zu kompensieren, scheint Airbnb nahezu unbeschadet davonzukommen. Gründe hierfür sind, dass gerade in der aktuellen Pandemie Social-Distancing gefragt ist und Airbnb mit seinem Angebot an eigenständigen Wohneinheiten, sei es für den Ferien- oder Business-Gast, eine große Nachfrage findet. Dazu kommt die mittlerweile am Markt stark etablierte und akzeptierte Marke Airbnb. Untermauert wurde dies durch den mehr als beachtlichen Börsengang Airbnb´s, welcher im vergangenen Jahr der größte in den Vereinigten Staaten war. Die Aktie legte zum Handelsstart 115 Prozent zu auf USD 146 pro Aktie zu. Damit war Airbnb am selbigen Tag fast USD 102 Mrd. wert, mehr als die Konkurrenten Marriott und Expedia zusammen.   

Modernas Impfstart in Deutschland rückt näher

Um die hohen Infektionszahlen einzudämmen ist aktuell nichts gefragter als ein Impfstoff, der bei Bekämpfung der Pandemie helfen soll. Erst kürzlich vermeldete Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, dass er bis Ende des ersten Quartals mit zwei Millionen Dosen von Modernas Impfpräparat für Deutschland und im Laufe des Jahres mit weiteren 50 Mio. Dosen rechne. Das Vakzin des US-Herstellers überzeugt durch die sehr hohe Wirksamkeit von ca. 94 Prozent und die erleichterte Lagerung im Vergleich zum BioNTech und Pfizer Impfstoff. Durch die öffentlich geführten Debatten über die Impfstoffe gewinnt Moderna nicht nur an Präsenz in den Medien, sondern auch an Aufmerksamkeit der Investoren. Denn seit Beginn der Krise legt die Aktie des US-Unternehmen kontinuierlich zu. Insbesondere die positiven Neuigkeiten über die kürzlich erteilten Zulassungen des Vakzins beflügeln die Kurse.   

Die Aktien im Überblick

Die Aktie von Delivery Hero wird aktuell bei EUR 133,45 (12.01.2021) gehandelt. Das Jahreshoch wurde bei EUR 144,1 (05.01.2021) und das Jahrestief bei EUR 55,48 (16.03.2020) erreicht. Bei Bloomberg setzen 15 Analysten die Aktie auf BUY, 2 auf HOLD und 1 Analyst setzt sie auf SELL.

Die Aktie von Paypal wird aktuell bei USD 236,04 (12.01.2021) gehandelt. Das Jahreshoch wurde bei USD 243,49 (22.12.2020) und das Jahrestief bei USD 85,26 (23.03.2020) erreicht. Bei Bloomberg setzen 40 Analysten die Aktie auf BUY, 7 auf HOLD und 1 Analyst setzt sie auf SELL.

Die Aktie von Airbnb wird aktuell bei USD 145,73 (12.01.2021) gehandelt. Das Jahreshoch wurde bei USD 163,19 (22.12.2020) und das Jahrestief bei USD 68,00 (09.12.2020) erreicht. Bei Bloomberg setzen 12 Analysten die Aktie auf BUY, 19 auf HOLD und 2 Analyst setzt sie auf SELL.

Die Aktie von Moderna wird aktuell bei USD 119,64 (12.01.2021) gehandelt. Das Jahreshoch wurde bei USD 169,64 (08.12.2020) und das Jahrestief bei USD 18,23 (21.02.2020) erreicht. Bei Bloomberg setzen 9 Analysten die Aktie auf BUY, 6 auf HOLD und 2 Analyst setzt sie auf SELL.

Ausgewählte Risiken

Korrelationsrisiko: Multi Aktienanleihen mit Barriere (Worst of): Dieser Typ der Aktienanleihen bezieht sich auf mehrere Basiswerte. Damit ist der Grad der Abhängigkeit der Wertentwicklung der Basiswerte voneinander (sog. Korrelation) wesentlich für die Beurteilung des Risikos, dass mindestens ein Basiswert seine Barriere erreicht. Anleger sollten beachten, dass bei mehreren Basiswerten für die Bestimmung des Auszahlungsbetrags der Basiswert maßgeblich ist, der sich während der Laufzeit der Wertpapiere am schlechtesten entwickelt hat (sog. Worst-of-Struktur). Das Risiko eines Verlusts des investierten Kapitals ist daher bei Worst-of-Strukturen wesentlich höher als bei Wertpapieren mit nur einem Basiswert.

Marktrisiko: Die Entwicklung der Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen ist von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen hat. Der Aktienkurs kann sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen können.

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko ausgesetzt, dass Emittent und Garant ihre Verpflichtungen aus dem Produkt und der Garantie - beispielsweise im Falle einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) oder einer behördlichen Anordnung von Abwicklungsmaßnahmen - nicht erfüllen können. Eine solche Anordnung durch eine Abwicklungsbehörde kann im Falle einer Krise des Garanten auch im Vorfeld eines Insolvenzverfahrens ergehen. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

Wichtige Hinweise: Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition verbundenen Risiken, sind in dem Basisprospekt, nebst etwaiger Nachträge, sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen beschrieben. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger diese Dokumente lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen. Die Dokumente sowie das Basisinformationsblatt sind auf der Internetseite des Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland, unter prospectus.vontobel.com veröffentlicht und werden beim Emittenten zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Bei den Wertpapieren handelt es sich um Produkte, die nicht einfach sind und schwer zu verstehen sein können. In dieser Information sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

13.04.2021 22:03:29

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden