Hedgefonds setzten auf diese Technologieaktien

Hedgefonds setzten auf diese Technologieaktien

Dienstag, 30. November 2021Lesezeit: 4 Minuten

Am 15.11.2021 war es wieder so weit. Die US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) veröffentlichte den vierteljährlichen Bericht, der die Positionen aller institutionellen Anlageverwalter mit einem verwalteten Vermögen von mindestens 100 Millionen US-Dollar offenlegt. Alle Privatanleger können also Einblicke in die Depots der professionellen Investoren erhalten und können sich so in ihren Ideen bestärkt sehen oder nach neuen Investitionsmöglichkeiten Ausschau halten. So bietet der Bericht, der in der Fachwelt unter dem Namen „F13-Report“ bekannt ist, dieses Quartal wieder spannende Antworten auf Fragen wie: „Ziehen sich die Profis weiterhin aus China zurück?“, „Welche Megatrends sehen die Topinvestoren?“ oder „Lohnen sich die Ideen auch für Privatanleger?“.

So war unter anderem zu beobachten, dass die Profis ihre Positionen in Cloud-Unternehmen aufgestockt haben. Winslow Capital Management ist eine Investmentgesellschaft für Wachstumsaktien, welche zum Beispiel ihre Positionen in Snowflake Inc. ausgebaut hat. Andere beliebte Cloud-Aktien sind der Zahlungsdienstleister Square oder die CRM-Plattform Salesforce.

Snowflake weiter auf Wachstumskurs

Snowflake Inc. ist ein cloudbasiertes SaaS-Unternehmen, das 2012 gegründet wurde. SaaS bedeutet so viel wie Software als Dienstleistung bzw. Software im Abo. Die Firma ist ein Datenspeicherungs- und -analyseunternehmen auf Basis einer eigenen Cloud-Plattform. So bietet Snowflake anderen Unternehmen an, ihre riesigen Datenmengen in der Cloud zu speichern, zu verwalten und zu analysieren. Die Datenmengen, die das Unternehmen verwaltet, sind jetzt schon beeindruckend und belaufen sich nach eigenen Angaben auf 250 PB. Das Unternehmen scheint auch weiterhin auf Wachstumskurs zu sein. Im ersten Quartal 2021 legte der Umsatz von Snowflake um 110 Prozent, im Vergleich zum Vorjahresquartal, auf 213,8 Millionen US-Dollar zu.

Gartner, eines der weltweit führende Forschungs- und Beratungsunternehmen für Informationstechnologie, prognostiziert für dieses Jahr weltweite SaaS-Ausgaben von rund 146 Milliarden US-Dollar und bis 2025 ein weiteres Wachstum von 87 Prozent. Vor allem die Covid-19-Pandemie gilt als starker Wachstumstreiber. Laut der „LeanIX SaaS Management Survey 2021“ besteht auch weiterhin entsprechendes Wachstumspotential. In 58 Prozent der untersuchten Unternehmen liegt der SaaS-Anteil an der IT-Landschaft derzeit noch bei unter einem Viertel, wohingegen etwa 20 Prozent der Organisationen angeben, dass SaaS mehr als die Hälfte aller Anwendungen ausmacht.

Salesforce – Die Nummer 1 Customer-Relationship-Management-Plattform

Salesforce beschreibt sich selbst als weltweit führende CRM-Plattform für Unternehmen jeder Größe. Alle Abteilungen der Kunden, einschließlich Marketing, Vertrieb, Kundenservice sowie Online- und stationärer Handel, arbeiten auf der CRM-Plattform von Salesforce. So haben alle dieselbe Sicht auf ihre Kunden und können das Kundenerlebnis so optimieren. Der Kunde kann den Service des Unternehmens über alle großen Internet-Browser und über mobile Geräte abrufen.

Die Nachfrage nach der Software für das Kundenbeziehungsmanagement scheint weiter zu steigen. So erhöhte die Geschäftsleitung den Umsatzausblick für das Geschäftsjahr 2022 und erwartet nun Erlöse zwischen 26,25 und 26,35 Milliarden US-Dollar. Die Prognose für das Geschäftsjahr 2023 erwartet Einnahmen von 31,65 bis 31,80 Milliarden US-Dollar sowie eine operative Marge von 20 Prozent. Damit würde Salesforce weiterhin mit über 20 Prozent per annum wachsen.

Square

Square Inc. ist ein Finanzdienstleistungs- und Mobile-Payment-Unternehmen. Die Tools des Unternehmens ermöglichen es den Kunden, Kartenzahlungen über ihre mobilen Geräte zu akzeptieren. Dabei profitieren vor allem Kleinbetriebe wie Taxifahrer oder Restaurantbetreiber von dem Kreditkartenleser, der einfach an iPhones oder iPads angesteckt werden kann. Darüber hinaus bietet Square Software für Lohnabrechnung und Buchhaltung, elektronische Rechnungsbelege sowie einen Rückbuchungsschutz.

 

Ausgewählte Risiken

Korrelationsrisiko: Multi Aktienanleihen mit Barriere (Worst of): Dieser Typ der Aktienanleihen bezieht sich auf mehrere Basiswerte. Damit ist der Grad der Abhängigkeit der Wertentwicklung der Basiswerte voneinander (sog. Korrelation) wesentlich für die Beurteilung des Risikos, dass mindestens ein Basiswert seine Barriere erreicht. Anleger sollten beachten, dass bei mehreren Basiswerten für die Bestimmung des Auszahlungsbetrags der Basiswert maßgeblich ist, der sich während der Laufzeit der Wertpapiere am schlechtesten entwickelt hat (sog. Worst-of-Struktur). Das Risiko eines Verlusts des investierten Kapitals ist daher bei Worst-of-Strukturen wesentlich höher als bei Wertpapieren mit nur einem Basiswert.

Marktrisiko: Die Entwicklung der Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen ist von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen hat. Der Aktienkurs kann sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen können.

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko ausgesetzt, dass Emittent und Garant ihre Verpflichtungen aus dem Produkt und der Garantie - beispielsweise im Falle einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) oder einer behördlichen Anordnung von Abwicklungsmaßnahmen - nicht erfüllen können. Eine solche Anordnung durch eine Abwicklungsbehörde kann im Falle einer Krise des Garanten auch im Vorfeld eines Insolvenzverfahrens ergehen. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

Wichtige Hinweise: Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition verbundenen Risiken, sind in dem Basisprospekt, nebst etwaiger Nachträge, sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen beschrieben. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger diese Dokumente lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen. Die Dokumente sowie das Basisinformationsblatt sind auf der Internetseite des Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland, unter prospectus.vontobel.com veröffentlicht und werden beim Emittenten zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Bei den Wertpapieren handelt es sich um Produkte, die nicht einfach sind und schwer zu verstehen sein können. In dieser Information sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

21.01.2022 06:10:24

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden