Exxon Mobil: Basteln Anleger an einem Kaufsignal?

Exxon Mobil: Basteln Anleger an einem Kaufsignal?

Dienstag, 18. Juni 2019 Autor Maciej GajLesezeit: 2 Minuten

Gastbeitrag von Maciej Gaj

Rohöl unterliegt aktuell sehr starken Kursschwankungen, US-Ölfirmen scheint dies allerdings nur wenig anzuhaben. Am Kursverlauf von Exxon Mobil lässt sich aus technischer Sicht sogar ein möglicher Boden ableiten.

Zunächst einmal bleibt ein langfristiger Abwärtstrend in dem Wertpapier von Exxon Mobil zu nennen, der bereits seit Sommer 2016 besteht. Dieser führte die Aktie bis auf ein Verlaufstief von 64,65 US-Dollar bis Ende Dezember abwärts, was den vorläufigen Höhepunkt im Ausverkauf markierte. Anschließend startete zu Beginn dieses Jahres eine deutliche Erholungsbewegung und reichte bis knapp an den federführenden Abwärtstrend und ein Niveau von 83,49 US-Dollar aufwärts. Ende April sorgte die allgemeine Marktschwäche für einen zwischengeschalteten Ausverkauf und drückte den Kursverlust auf 71,55 US-Dollar abwärts. Seit Anfang dieses Monats befindet sich Exxon Mobil aber wieder im Aufwind, augenscheinlich basteln Investoren seit Anfang Mai sogar an einer inversen SKS-Formation, die für eine technische Trendwende und weiter steigende Notierungen sorgen könnte. Allerdings bleiben noch zwei wichtige Hürden in Form der gleitenden Durchschnitte EMA 50/200 auf der Oberseite zu überwinden.

Faktor-Zertifikate auf Exxon Mobil finden Sie hier

Kaufsignal abwarten

Um erfolgreich an einem potenziellen Kaufsignal und einer erfolgreichen Auflösung der inversen SKS-Formation als Anleger zu partizipieren, sollte erst noch ein Kurssprung mindestens über 67 US-Dollar und somit den EMA 50 (blaue Linie) auf Tagesbasis abgewartet werden. Nur so ließe sich weiteres Aufwärtspotenzial in Richtung 77,79 US-Dollar, darüber sogar an rund 80 US-Dollar ableiten. Übergeordneter Zielbereich könnte sogar die federführende Abwärtstrendlinie um 83,50 US-Dollar darstellen. Hierfür eignet sich bei kurzer Haltedauer besonders ein Zertifikat mit konstantem Hebel, ein sogenanntes Faktorzertifikat.

Misslingt hingegen ein nachhaltiger Ausbruch über die Triggermarke von 67 US-Dollar, ist zunächst mit einer fortgesetzten Seitwärtsbewegung bis 74 US-Dollar zu rechnen. Erst darunter dürfte es zu signifikanten Gewinnmitnahmen und Rücksetzen zurück auf rund 72 US-Dollar kommen. Ein Kursrutsch unter die Maitiefs von 71,55 US-Dollar dürfte die gesamte Erholungsbewegung seit Ende Mai infrage stellen und Abgaben sogar auf die Jahrestiefs aus Ende 2018 bei 64,65 US-Dollar hervorrufen.

5-Jahres-Chart Exxon Mobil


Wichtige rechtliche Hinweise

Diese Informationen stammen alleine vom Gastautor und müssen nicht der Einschätzung der Bank Vontobel Europe AG oder einer anderen Gesellschaft der Vontobel-Gruppe entsprechen. Die weitere Unternehmensentwicklung ebenso wie der Kursverlauf der Aktien ist von einer Vielzahl unternehmensinterner, branchenspezifischer & ökonomischer Faktoren abhängig. Jeder Anleger muss das Risiko entsprechender Kursverluste bei seinen Anlageentscheidungen mitberücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

17.07.2019 04:53:01

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden