Ein Börsenhändler meldet sich zu Wort – Teil 5: Zeichnen vs. Börslicher Direkthandel

Ein Börsenhändler meldet sich zu Wort – Teil 5: Zeichnen vs. Börslicher Direkthandel

Montag, 29. Juli 2019 Autor Manuel TuleziLesezeit: 3 Minuten

In insgesamt über sieben Teilen wollen wir Ihnen hochwertiges Wissen rund um das spannende Thema Börsenhandel näherbringen. Dazu wird Manuel Tulezi, Händler für derivative Produkte bei der ICF Bank AG, befragt.

Wie zeichnet man ein Produkt über die Börse?

Das Zeichnen von Zertifikaten an der Börse Frankfurt funktioniert mit einem Wertpapierkaufauftrag. Bei diesem können Anleger bei ihrem Broker oder ihrer Hausbank eine Order zum Kauf in dem zu zeichnenden Wertpapier einstellen, die am Ende der Zeichnungsphase zum Emissionspreis ausgeführt wird.

Sobald bei einem Zertifikat die Zeichnungsfrist endet, handeln wir als Spezialisten das Wertpapier mit dem Emittenten und teilen die Kundenorders nach dem Festpreisverfahren den Anlegern zu.

Wie funktioniert der börsliche Direkthandel («Quote request»)?

Der Anleger kann über seinen Broker eine Preisanfrage an der Börse stellen und erhält einen aktuellen (indikativen) Quote zurück. Nach Bestätigung des Quotes durch den Anleger wird eine limitierte Order in das Orderbuch eingestellt. Der Spezialist führt diese nach Prüfung des aktuellen Emittentenquotes aus. Sollte die Order nicht ausführbar sein, wird diese automatisch gelöscht und der Kunde kann einen neuen «Quote Request» stellen.

Wer stellt den börslichen Direkthandel zur Verfügung?

Der börsliche Direkthandel wird von der Deutschen Börse über das Handelssystem XETRA zur Verfügung gestellt und kann bei vielen Brokern genutzt werden.

Was ist der Unterschied zwischen einer Zeichnung und dem Direkthandel (Vor- und Nachteile)?

Der wesentliche Unterschied einer Zeichnung und dem Direkthandel liegt im Markt selbst. Bei Zeichnungsprodukten wird von dem sogenannten «Primärmarkt» gesprochen, bei dem börslichen Direkthandel vom «Sekundärmarkt». Im Primärmarkt werden Zertifikate angeboten, die noch nicht im fortlaufenden Handel handelbar sind. Sobald die «neuen» Papiere in den fortlaufenden Handel eingegliedert werden, kommen sie zusammen mit den Daueremissionen der Emittenten in den Sekundärmarkt. Nun werden auch sogenannte „Geldseiten“ gezeigt, dies ermöglicht dem Anleger den Verkauf des Wertpapiers. Die Zeichnung birgt für den Kunden den Vorteil von Preisstabilität. Der Preis der Zeichnung ändert sich während der Zeichnungsphase nicht und der Anleger erhält am Zeichnungsende zum ausgeschriebenen Preis eine Zuteilung (vorbehaltlich einer Nichtemission nach der Zeichnungsphase). Eine Anfrage im börslichen Direkthandel hingegen, ein sogenannter «Quote Request», kann auch auslaufen, wenn sich während der Anfrage der Quote des Emittenten ändert. So muss der Anleger nach Ablauf einer bestimmten Zeit einen neuen Request starten, um ausgeführt zu werden.

Im börslichen Direkthandel können derzeit ca. 160.000 Wertpapiere von Vontobel an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden. Hierunter fallen alle Produktgruppen wie z.B.: Optionsscheine, Bonuszertifikate, etc. Vontobel bietet stets eine breite Vielfalt von Produkten zur Zeichnung an, die ebenfalls an der Börse Frankfurt zeichenbar sind.

Was muss bei einer Zeichnung beachtet werden?

Bei einer börslichen Zeichnung gibt es drei wesentliche Punkte, die zu beachten sind. Oft sehen wir am Zeichnungsende von Zertifikaten, dass das Limit der Kunden nicht mit dem vom Emittenten festgelegten Emissionspreis übereinstimmt. So wurden z.B. Kauforders bei 99% eingestellt, obwohl das Zertifikat einen Emissionskurs von 100% hatte. So kann die Order nicht zugeteilt werden. Um diese potenzielle Fehlerquelle zu umgehen, setzen viele Anleger auf den Orderzusatz «billigst». Mit diesem Ordertyp wird die Kauforder zum Zeichnungspreis zugeteilt soweit die Gültigkeit der Order passt. Diese Gültigkeit ist der zweite wichtige Punkt, der von Anlegern beachtet werden sollte. Jede Order, die an der Frankfurter Wertpapierbörse platziert wird, hat eine Gültigkeit, die vom Ordertyp und Broker abhängt. Sollte nun die Zeichnungsfrist länger sein als die Gültigkeit der Order, wird diese aus dem System gelöscht und bei der Zuteilung nicht berücksichtigt. Somit sollte die Gültigkeit auf das Zeichnungsende des Zertifikates gelegt werden.

Als dritter Punkt sollte der Anleger auch auf die sogenannte «Denomination» achten, die Einheit des Zertifikates. An der Börse unterscheiden wir zwischen der «Prozentnotiz» und der «Stücknotiz». Vor allem Anleihen werden in der «Prozentnotiz» als sogenannte Nominale gehandelt. Dieser Nominalwert, das können z.B. 1.000 EUR sein, wird dann mit dem in Prozent angegebene Ausgabepreis zum ausmachenden Betrag. So werden bspw. 1.000 EUR nominal mit einem Kurswert von 101% zu einem ausmachenden Betrag in Höhe von 1.010 EUR. Diese Einheit sollte auf keinen Fall mit der Stücknotiz vertauscht werden, sonst kann es teuer werden. So ist es schon passiert, dass Anleger in der Annahme ein prozentnotiertes Zertifikat zu erwerben eine Stücknotiz gehandelt haben. So war der ausmachende Betrag dann nicht 1.010 EUR sondern 1.000 Stücke x 101EUR = 101.000 EUR. Um potenziellen Fehlerquellen entgegenzuwirken, werden Zeichnungsaufträge durch uns vor der Zuteilung auf Plausibilität geprüft, um solche Orders zu hinterfragen.

Wie lange kann man ein Produkt zeichnen?

Emittenten müssen bei der Beantragung von Zeichnungen feste Fristen angeben. Mit diesen Fristen wird der Beginn der Zeichnungsphase, das Ende der Zeichnungsphase mit Uhrzeit und die «technische Aussetzung» festgelegt. Nun können Anleger vom Beginn bis zum Ende der Zeichnungsfrist Aufträge in das Orderbuch einstellen. Diese Aufträge werden dort gesammelt und zum Ende der Zeichnungsfrist zugeteilt.

Welche Produkte können gezeichnet werden?

Vontobel bietet ausschließlich Anlageprodukte zur Zeichnung an. Hierunter fallen z.B.: Aktienanleihen, Protect Fixkupon Anleihen oder Expresszertifikate. Hebelprodukte eigenen sich nicht zur Zeichnung, da diese eher für die kurzfristige Anlage genutzt werden.

  Zu den Zeichnungsprodukten
02.12.2021 16:19:09

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden