E-Commerce: Klarer Krisengewinner

E-Commerce: Klarer Krisengewinner

Montag, 12. Oktober 2020Lesezeit: 3 Minuten

Verbraucher auf der ganzen Welt nutzen zunehmend Online-Kanäle, um Waren und Dienstleistungen aller Art zu kaufen. Längst werden das Shoppen der neuesten Mode, die Bestellung des aktuellen Top-Smartphones und auch der Einkauf der Lebensmittel vielerorts online getätigt. Diese alltäglichen Einkäufe sind nicht nur bequem, zumeist gibt es online auch eine größere Auswahl und durch einfache Preisvergleiche lässt sich schnell das günstigste Angebot identifizieren. Durch Corona wurde der Trend zum Online-Shopping noch einmal verstärkt.

E-Commerce ist ein Megatrend

Der Versand und Online-Handel wächst derzeit rasant. Laut dem statistischem Bundesamt sind die Umsätze in der Branche im August, im Vergleich zum Vorjahresmonat um 22,9 Prozent gestiegen. Die Umsätze des zweiten Quartals sind im Vergleich zum Vorjahresquartal sogar um 32 Prozent gestiegen. Doch bereits vor Corona konnte die Branche ein überproportionales Wachstum vorweisen. So sind die Umsätze zwischen 1999 und 2019 um rund 120,3 Prozent gestiegen.

Online-Handel als Wirtschaftliches Standbein

Die Zahlen sind nicht wirklich überraschend, wenn man sich die Stellung der E-Commerce-Branche in der Ökonomie anschaut. Letztendlich ist mit dem Begriff E-Commerce der digitalisierte Handel, ein aufstrebender Grundpfeiler unserer Marktwirtschaft, gemeint. Probleme des stationären Handels können durch die Digitalisierung verringert werden. So sind durch Online-Handelsplattformen wie eBay Einstiegsbarrieren überwunden worden. Gleichzeitig finden sich potentielle Käufer nicht mehr nur auf lokaler Ebene, sondern weltweit. Daneben profitiert die E-Commerce-Branche von anderen digitalen Trends wie sie in der Logistik zu finden sind. So bietet Amazon mittlerweile für einige Artikel eine Lieferung am gleichen Tag an. Möglich ist dies nur durch ein effektives Lagermanagement, einem hohen Automatisierungsgrad und einer flexiblen Reaktionsfähigkeit.

Kaufhäuser geben ihre Stücke vom Umsatzkuchen ab

Klar ist, dass durch die Vorteile der Digitalisierung nicht nur Umsätze gesteigert, sondern gleichzeitig Kosten minimiert werden können. Durch ein hochautomatisiertes Lagermanagement werden nicht nur Lagerkosten gesenkt, etwaige Kapitalbindungskosten sinken ebenfalls. Auch reicht die Online-Präsenz für einige Anbieter als Verkaufsplatz aus. Stores, für die Miet- und Personalkosten anfallen, sind damit auch vermeidbar. Diese Kosteneinsparungen führen letztendlich potentiell zu niedrigeren Preisen. Diesen Kostenvorteil haben Kaufhäuser nicht, weshalb deren Existenzen laut ARD seit geraumer Zeit bedroht sind. So sind die Umsätze von Kaufhäusern zwischen 1999 und 2020 um 42,1 Prozent gefallen, wie das statistische Bundesamt verlauten ließ.

Mit dem Strategiezertifikat „E-Commerce“ am Megatrend partizipieren

Mit einem weiteren kräftigen Umsatzwachstum gilt die E-Commerce-Branche klar als Krisengewinner. Durch ein Investment in das Strategiezertifikat auf den E-Commerce-Index, welcher die Wertentwicklung eines von der Wealth Management Division der Bank Vontobel aktiv verwalteten Referenzportfolios abbildet, können Anleger an einem wachsenden Zukunftsmarkt partizipieren. Das Referenzportfolio vereint internationale und gut kapitalisierte Unternehmen, die im E-Commerce-Bereich tätig sind und bündelt sie in einem diversifizierten Portfolio.

 

Performance (Stand: 30.09.2020):

 

 

Zusammensetzung (Stand: 30.09.2020):

Ausgewählte Risiken:

Marktrisiko: Die Entwicklung der Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen ist von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen hat. Der Aktienkurs kann sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen können.

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko ausgesetzt, dass Emittent und Garant ihre Verpflichtungen aus dem Produkt und der Garantie - beispielsweise im Falle einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) oder einer behördlichen Anordnung von Abwicklungsmaßnahmen - nicht erfüllen können. Eine solche Anordnung durch eine Abwicklungsbehörde kann im Falle einer Krise des Garanten auch im Vorfeld eines Insolvenzverfahrens ergehen. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

Wichtige Hinweise: Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition verbundenen Risiken, sind in dem Basisprospekt, nebst etwaiger Nachträge, sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen beschrieben. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger diese Dokumente lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen. Die Dokumente sowie das Basisinformationsblatt sind auf der Internetseite des Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland, unter prospectus.vontobel.com veröffentlicht und werden beim Emittenten zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Bei den Wertpapieren handelt es sich um Produkte, die nicht einfach sind und schwer zu verstehen sein können. In dieser Information sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

22.10.2020 00:23:19

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden