Das Ether 1x1 – Teil 5: Ether Classic (ETC) vs. Ether (ETH)

Das Ether 1x1 – Teil 5: Ether Classic (ETC) vs. Ether (ETH)

Mittwoch, 12. Juni 2019, 2 KommentareLesezeit: 6 Minuten

Über ein Partizipationszertifikat bietet Vontobel nun Anlegern Zugang zur Kryptowährung «Ether». Doch was hat es mit der zweitbekanntesten Kryptowährung auf sich? In über insgesamt elf Teilen wollen wir Ihnen hochwertiges Wissen rund um das spannende Thema «Ether» näherbringen.

Nach dem DAO-Hackerangriff entschied die Community einen sogenannten «Hard Fork» durchzuführen. Aus Ethereum entstanden zwei verschiedene Kryptowährungen: Ethereum Classic (ETC), welches noch an der alten Ethereum Blockchain festhielt und Ethereum (ETH), welches aus der ursprünglichen Blockchain abgespalten wurde und nun unabhängig von ETC existiert. Daraufhin folgte ein ideologischer und ethischer Kampf zwischen den beiden Kryptowährungen. Wir wollen uns nun genauer ansehen was die Gründe waren, warum es Ethereum auf der einen Seite und Ethereum Classic auf der anderen Seite gibt.

Alles über die DAO und den Hackerangriff finden Sie hier

Ethereum vs. Ethereum Classic

Diejenigen, die gegen die Hard Fork waren, entschieden sich, bei der originalen Blockchain zu bleiben, die sie Ethereum Classic (ETC) nannten. Die Marktkapitalisierung für ETC liegt derzeit bei USD 0,9 Mrd.* und befindet somit auf Platz 17* im Krypto-Ranking von CoinMarketCap. Für einen ETC zahlt man laut Kraken USD 8,16* bzw. EUR 7,24*. Die neue Blockchain behielt den Namen Ethereum (ETH). Sie ist die bekanntere Kryptowährung und steht momentan bei USD 246,74*, bzw. EUR 217,90* für einen ETH. Die Marktkapitalisierung für ETH liegt derzeit bei USD 26 Mrd*. und befindet sich somit auf dem zweiten Platz des Kryptro-Rankings.

Vorteile Ethereum Classic

Warum also blieben die Leute an einer alten Kette hängen, obwohl alle bekannten Ethereum-Anhänger, darunter die Gründer Vitalik Buterin und Gavin Wood, auf die neue Kette umzogen? Die Antwort darauf ist eher philosophisch. Ihrer Meinung nach darf man einen einmal festgesetzten Code-Standard nicht verändern («Code is law»). Die Blockchain ist daher unantastbar und sollte nicht geändert werden, unabhängig vom Ausgang. Sobald die Blockchain einmal modifiziert wird, müsse man das immer wieder tun, wenn es Schwierigkeiten gäbe. Die Blockchain wurde unveränderlich gemacht, damit das System widerstandsfähig gegen menschliche Launen ist. Doch sie kritisieren, dass die Blockchain trotzdem von menschlichen Launen beeinflusst wurde. Und das hat bei vielen “Krypto-Idealisten” Widerstand ausgelöst, schreibt die Kryptozeitung.

Ethereum Classic hat es zwar noch schwer, an seiner „Mutter“ Ethereum vorbeizukommen, doch mit Platz 17 beim Ranking der Kryptowährungen befindet sich ETC immer noch im oberen Bereich. Verbesserungen im System wurden auch bei Ethereum Classic vorgenommen. Mit maßgeblichen Neuerungen wie einer noch ausgeprägteren Dezentralisierung soll künftig der Verschleierung, Korruption, Ineffizienz und Stagnation vorgebeugt werden. Die Betreiber glauben zwar an das Original, aber ein Desaster wie im Jahr 2016 kann sich laut den Machern von Ethereum Classic nicht wiederholen. Man will sich künftig freier, transparenter und offen für den Diskurs weiterentwickeln. Es sollen keine Transaktionen hinter verschlossenen Türen mehr geben, berichtet Coin-Hero.

Nachteile Ethereum Classic

Das Hauptproblem beim ETC ist die fehlende Abwärtskompatibilität mit der Ethereum Hard Fork. Alle berühmten Anhänger der Ethereum-Gemeinschaft sind in die neue Kette von ETH eingetreten. Jeder, der am ETC teilnimmt, hat zudem keinen Zugriff auf die Updates der ETH. Das beste Beispiel dafür ist der Wechsel der ETH von Proof-of-Work (PoW) zu Proof-of-Stake (PoS). ETC wird das nicht implementieren können, weil ihre Software diese Updates nicht zulässt.

Im Moment mangelt es Ethereum Classic noch an einer umfassenden Finanzierung von außen. In böswilligen Foren wird ETC zuweilen als Spekulationsobjekt oder gar als betrügerisch bezeichnet. Viele halten ETC sogar für einen Angriff an Ethereum selbst: Prominente Blogger wie David Seaman haben berichtet, dass “Classic eine unsichere Waisenkette ist, die illegal wäre, wenn Ethereum ein börsennotiertes Unternehmen wäre”.

Vorteile Ethereum

ETH wurde aus einem einzigen Grund gegründet, nämlich um die vom DAO-Hacker gestohlenen Ether an die rechtmäßigen Eigentümer (die DAO-Token-Inhaber) zurückzugeben. Sie stellt auch einen Triumph für die Ethereum-Gemeinschaft dar: Sie hat den schlimmsten Hack in der Geschichte der Kryptowährungen überwunden und formte ein Netzwerk, das stärker ist als sein Vorgänger. ETH macht zudem die revolutionärsten Veränderungen durch (wie der bereits genannte Wechsel von PoW zu PoS).

Es stimmt zwar, dass der Hard Fork gegen die Unveränderlichkeit der Blockchain spricht, aber die Umstände für die Modifikation müssen berücksichtigt werden. Der DAO-Angriff stahl ein Drittel des Etherangebots der DAO, das wiederum 14% des weltweiten Ethers ausmachte. Daher ist es gefährlich, einem bösartigen Angreifer eine so große Menge an Ether zu überlassen. Nach diesem Angriff musste etwas unternommen werden, um sicherzustellen, dass die Gerechtigkeit bewahrt wird. Genau das ist es, was die Hard Fork erreicht hat. Es hat nicht nur den Ether, die der Angreifer in seinem Besitz hatte, stark abgewertet, sondern auch jeden DAO-Token-Inhaber entschädigt. Deshalb sind die Bedenken, dass dies der Beginn zahlreicher Hard Forks sein könnte schlichtweg unbegründet, denn die Ethereum-Gemeinschaft ist dezentralisiert und demokratisch. Solche essentiellen Entscheidungen kann man nur treffen, wenn die Mehrheit des Netzwerks damit einverstanden ist. Zudem ist Ethereum noch in einer sehr frühen Phase, in der Fehler passieren können, die zu einem späteren Zeitpunkt ausgebessert werden können. Außerdem bewahrt die Rettungsaktion vor rechtlichen Schritten der Investoren und verhindert den Eingriff von Aufsichtsbehörden.

ETH wächst exponentiell und hat die Mehrheit der Unterstützer, die Ethereum hervorgebracht haben auf seiner Seite. Hinter ETH steht eine Gruppe von 270 Unternehmen, die sich Enterprise Ethereum Alliance (EEA) nennt. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, mithilfe der Blockchain-Technologie Smart Contracts mit Fortune 500-Unternehmen abzuschließen. Zudem wird die neue Version ständig mit den neuesten Updates aktualisiert.

Nachteile Ethereum

Aber auch ETH hat seine ideologischen Probleme. In den Augen der Anti-ETH-Leute hätten die ETH-Befürworter die Haupt-Blockchain als das akzeptieren sollen, was sie war – auch nach dem Hack. Außerdem: Wie kann man sicher wissen, dass in Zukunft keine Hard Forks mehr stattfinden würden, die menschlichen Launen unterworfen sind? Was ist, wenn es mehrere Hard Forks gibt, die verschiedene Versionen von Ethereum erschaffen? Was ist, wenn Hunderte von verschiedenen Versionen von Ethereum gleichzeitig am Leben gehalten werden? Wird das nicht zu einer starken Abwertung führen, auch für Kryptowährungen im Allgemeinen?

Fazit: Ethereum ist Ethereum Classic weit voraus

Nach dem DAO-Hack hat das Image von Ethereum massiv gelitten. ETH ist jedoch ein Beweis dafür, wozu die Ethereum-Gemeinschaft in der Lage ist. Sie stand vor einem schweren Desaster, hielt zusammen und fand eine elegante Lösung. Ethereum ist dabei nicht nur eine Währung, sondern eine Plattform, auf der Projekte aufgebaut werden können. Wenn Dezentralisierung tatsächlich die Zukunft ist, dann wird Ethereum im Vordergrund stehen. ETH hat dabei alle führenden Entwickler wie Gründer Vitalik Buterin an seiner Seite. Der Wert einer Währung ergibt sich aus dem Vertrauen, das die Menschen in sie setzt, und aufgrund all dieser Faktoren wird das Vertrauen in ETH nur noch wachsen. Viele Experten sagen sogar voraus, dass ETH die erste Kryptowährung seit Bitcoin sein wird, die zukünftig die USD 1,000-Marke durchbrechen könnte.

Für ETC kann man das leider nicht sagen. Manche behaupten, dass ETC immer das «schwarze Schaf» der Familie Ethereum sein wird. Im Moment ist ETH 30 Mal wertvoller als ETC. Außerdem verringert die Tatsache, dass ETC bekanntlich betrügerisch ist, nur das Vertrauen, das die Menschen in ETC haben, was wiederum dessen Wert verringert. ETC entschied sich jedoch dafür, ihre Blockchain beizubehalten und sich weiterzuentwickeln. Das ist das Schöne an der Blockchain-Mechanik und am freien Kapitalismus.

Alle Artikel zum Ether 1x1 finden Sie hier

*Stand: 12.06.2019

Da der weitere Kursverlauf der Aktie von einer Vielzahl branchenspezifischen und ökonomischen Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen, als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.

Wichtige Risiken:

Marktrisiko: Anleger sollten beachten, dass die Entwicklung des Kurses von vielen konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig ist, die bei der Bildung einer entsprechenden Marktmeinung berücksichtigt werden sollten. Der Kurs kann sich immer auch anders entwickeln als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können. Zudem sind vergangene Wertentwicklungen und Analystenmeinungen kein Indikator für die Zukunft.

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit des Emittenten (Vontobel Financial Products GmbH, Frankfurt am Main) ausgesetzt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

Rechtliche Hinweise:

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

Allein maßgeblich sind die jeweiligen Wertpapierprospekte, die beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, kostenlos erhältlich bzw. im Internet unter zertifikate.vontobel.com zum Download verfügbar sind. Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten.

22.08.2019 05:31:05

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

2 Kommentare

Stefan K.

28. Juni 2019 um 17:06 Uhr

Liebe Vontobel-Redaktion,

Ihre Kryptowelt-Serie zum Ether(ETH) gefällt mir sehr gut. Applaus dafür. Es ist wichtig den Bürgern das Visionäre der Kryptowährungen zu erklären, die häufig damit nur BitCoin und das kriminelle Darknet assozieren.

Ich selbst bin seit Anfang 2016 dabei, habe den THE DAO-Hack und die ETC-Abspaltung miterlebt und Vieles mehr. Mein Favorit ist ETH und mir ist es gerade recht, dass ETH bisher noch im Schatten von BitCoin segelt. Der heimliche Riese mit Blick auf Infrastruktur, Potential und Spitzendevelopment ist m.E. ETH.

Was in Ihrer Serie über ETH unbedingt noch vorkommen sollte, weil es (neben den Smart-Contracts) so revolutionär ist (und weit in die Zukunft greift), wäre der eingebaute Stabilisierungsmechanismus (Pegging) von ETH über Maker (MKR) und die Stablecoin DAI. Da wird es dann zwar richtig komplex, aber man könnte den Mechanismus als in den ETH eingebautes FED oder EZB bezeichnen. Mit Blick auf die angesprochene USD 1000er Marke ist MKR dieser bereits weit näher als ETH selbst.

Und daran sieht man dann, was aktuell und werbewirksam proklamierte top-down Coins wie LIBRA eben nicht sind oder je sein können: crowdgestützt, basisdemokratisch und von der Landespolitik bzw. wirtschaftlichen Interessen weniger Machtkonglomerate weitgehend entkoppelt.

Mein Geheimtipp für Vontobel wäre, sich intern einmal Aeternity (AE) genauer anzuschauen und mit ETH zu vergleichen.

AE hat seit Jahresbeginn 2019 ein eigenes Mainnet(Chain), bereits eingebaute Oracles(!), eine TPS von über 100(!) und ein seriöses und solides Development mit ausgeprägter Fehlerkultur (die sich noch sehr gut an den The DAO-Hack erinnert).

Vontobel Zertifikate-Team

28. Juni 2019 um 17:38 Uhr

Sehr geehrter Herr K.,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir freuen uns, dass Ihnen das Ether 1x1 gefällt. Da wir zukünftig noch weitere Artikel zu Ether veröffentlichen werden schauen wir uns Ihre Ausführungen gerne nochmals genauer an.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Vontobel Zertifikate-Team

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden