Covestro: In Sippenhaft genommen

Covestro: In Sippenhaft genommen

Dienstag, 9. Juli 2019 Autor Maciej GajLesezeit: 2 Minuten

Gastbeitrag von Maciej Gaj

Das auf Polymere spezialisierte DAX-Unternehmen Covestro wird im Zuge der schwachen Quartalszahlen von BASF in Sippenhaft genommen und präsentiert sich zusammen mit dem Branchenkollegen als einer der schwächsten Werte im DAX. Die Jahrestiefs könnten dabei nicht das einzige Ziel bleiben.

Noch Anfang 2018 notierte das Wertpapier von Covestro auf Rekordniveau und markierte bei 95,78 Euro seinen vorläufigen Höhepunkt, bevor es in einem Abwärtstrend weiterging. Nach dem Doppeltop in diesem Bereich verlor die Aktie allein in 2018 stark an Wert, markiert in diesem Jahr aber erneut frische Jahrestiefs bei 38,43 Euro. Eine Besserung scheint nicht in Sicht, mit dem heutigen Kursabschlag wurde zusätzlich eine bärische Flagge aufgelöst und dürfte nach technischen Maßstäben weitere Abgaben bereithalten.

Die technische Auswertung ergibt unterhalb der Kursmarke von rund 42,92 Euro weiteres Abwärtspotenzial in Richtung der Jahrestiefs bei 38,43 Euro. Darunter könnte sich die Talfahrt weiter auf die Horizontalunterstützung aus 2015/2016 bei 35,65 Euro fortsetzen und macht ein Short-Investment auf diesen Wert durchaus attraktiv. Investoren erhalten beispielsweise über ein Investment in ein Faktor Zertifikat Short auf Covestro mit einem fest eingebauten Hebel von 5 nun die Chance an einem weiteren Abschwung von Covestro zu partizipieren. Abgesichert werden sollte die Position gemessen am Basiswert, aber noch oberhalb von 44,00 Euro, was um den EMA 50 auf Tagesbasis liegt. Ein Kursanstieg über 44,75 Euro würde hingegen die Chance auf einen Lauf des Wertpapiers in Richtung 46,36 Euro eröffnen. Darüber bestünde sogar die Möglichkeit bis an die runde Marke von 50,00 Euro zuzulegen, sofern wieder positive Nachrichten zur Chemiebranche in Umlauf geraten.

Chart der Covestro AG Aktie


Weitere Zertifikate auf Covestro finden Sie hier

Wichtige rechtliche Hinweise

Diese Informationen stammen alleine vom Gastautor und müssen nicht der Einschätzung der Bank Vontobel Europe AG oder einer anderen Gesellschaft der Vontobel-Gruppe entsprechen. Die weitere Unternehmensentwicklung ebenso wie der Kursverlauf der Aktien ist von einer Vielzahl unternehmensinterner, branchenspezifischer & ökonomischer Faktoren abhängig. Jeder Anleger muss das Risiko entsprechender Kursverluste bei seinen Anlageentscheidungen mitberücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

19.10.2019 07:07:25

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden