Caterpillar: Doppeltop belastet

Caterpillar: Doppeltop belastet

Donnerstag, 1. Februar 2018 Autor Maciej GajLesezeit: 2 Minuten

Gastbeitrag von Maciej Gaj

Seit Anfang 2016 hat sich der Kurs des US-Baumaschinenherstellers Caterpillar mehr als vervierfacht. Doch so langsam scheint die Trump-Rally nicht mehr ziehen zu wollen, ein Doppeltop könnte sich noch als Belastungsfaktor herausstellen. Für risikoaffine Anleger stellen wir ein Faktor-Zertifikat Short auf Caterpillar vor.

In 2012 markierte das Wertpapier des gleichnamigen Baumaschinenherstellers Caterpillar ein vorerst letztes Hoch bei 116,95 US-Dollar und schwenkte anschließend in eine mittelfristige Konsolidierung ein. Abgaben auf 56,36 US-Dollar bis Anfang 2016 resultierten hieraus, dort konnte eine Stabilisierung einsetzen und ein enger Aufwärtstrend etabliert werden. Als der US-Präsident mit seinem Wahlversprechen massiv in die Infrastruktur investieren zu wollen, sein Amt antrat, sprang die Aktie nur wenig später dynamisch an und konnte sich über die Jahreshochs aus 2012 hinwegsetzen. Anschließend folgte eine äußerst starke Aufwärtsbewegung bis auf ein Verlaufshoch von 173,24 US-Dollar. Im Januar aber reicht die Kraft der Käufer für frische Rekordstände nicht mehr aus, es blieb ein Doppeltop zurück und könnte für die kommenden Wochen nun eine ausgeprägte Korrektur bereithalten.



Börse ist keine Einbahnstraße

Mit dem Rücksetzer von dem Widerstandsniveau zwischen 173,10 und 173,24 US-Dollar eröffnet Caterpillar nun die Möglichkeit auf eine mittelfristige Korrektur zunächst bis in den Bereich von 145,51 US-Dollar. Darunter könnte sogar das Niveau von rund 130,00 US-Dollar angesteuert werden, wodurch eine der zahlreichen Kurslücken geschlossen werden dürfte. Über das Faktor-Zertifikat auf Caterpillar können mittelfristig orientierte wie risikoaffine Anleger, die von einer weiter fallenden Caterpillar-Aktie ausgehen, mit einem Hebel von 5 überproportional partizipieren. Damit das vorliegende Doppeltop entschärft werden kann, müsste das Wertpapier auf der anderen Seite mindestens die aktuellen Jahreshochs bei 173,24 US-Dollar per Tagesschlusskurs überbieten. Erst dann bestünde eine mögliche Chance auf weitere Kursgewinne bis in den Bereich von 180,00 US-Dollar und darüber sogar bis grob 200,00 US-Dollar.

Rechtlicher Hinweis

Diese Informationen stammen alleine vom Gastautor und müssen nicht der Einschätzung der Bank Vontobel Europe AG oder einer anderen Gesellschaft der Vontobel-Gruppe entsprechen. Die weitere Unternehmensentwicklung ebenso wie der Kursverlauf der Aktien ist von einer Vielzahl unternehmensinterner, branchenspezifischer & ökonomischer Faktoren abhängig. Jeder Anleger muss das Risiko entsprechender Kursverluste bei seinen Anlageentscheidungen mitberücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

20.01.2022 12:33:24

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden