Tesla – Ende der Rally in Sicht?

Tesla – Ende der Rally in Sicht?

Donnerstag, 11. Mai 2017Lesezeit: 2 Minuten

Der Elektroauto-Pionier Tesla glänzte im ersten Quartal mit Rekordproduktion, -umsatz und -auslieferung, geriet dabei aber auch stärker als erwartet in die roten Zahlen. Die Aktie gab zeitweise um rund 6 Prozent nach. Derweil veröffentlichte das Unternehmen eine Videoanimation zu einem neuen Projekt des Gründers Elon Musk.

Tesla konnte seinen Umsatz im abgelaufenen Quartal mehr als verdoppeln. Dieser stieg von 1,15 auf 2,70 Milliarden US-Dollar. Auch Produktion und Auslieferung konnten sich sehen lassen und scheinen mit den Zielen des Unternehmens einherzugehen. Zum Jahresauftakt lieferte der Konzern etwa 25.000 Fahrzeuge aus. Seit dem Börsengang 2010 der höchste bisher erreichte Wert und eine Steigerung von rund 69 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Absatzziel von 50.000 Autos im ersten Halbjahr wirkt somit realistisch.

 

Gewinn und Aktie geben nach

Die Freude der Anleger blieb allerdings verhalten. Der Verlust des Unternehmens erhöhte sich von 282 Millionen Dollar aus dem Vorjahr auf 330 Millionen Dollar und fiel damit höher aus als erwartet. Gründe für das höhere Minus werden vor allem in Kosten im Zusammenhang mit dem Fertigungsstart des neuen „Model 3“ gesehen. Aktionäre reagierten und schickten die Aktie auf Talfahrt. Sie fiel kurzzeitig von etwa 313 US-Dollar auf rund 291 US-Dollar – erholte sich bis heute allerdings wieder und konnte die Verluste weitestgehend neutralisieren.

Tesla jetzt wertvollster US-Fahrzeughersteller

Das ein Investment in Tesla nichts für schwache Nerven ist, konnten Anleger schon mehrfach in der Vergangenheit beobachten. Seit Anfang 2013 stieg die Aktie etwa um das zehnfache, allerdings kam es auf dieser Reise auch immer wieder zu starken Einbrüchen. Kritiker sehen in Tesla eine Blase, die zum Platzen verurteilt ist. Überschaubare Gewinnmarge im Massengeschäft sollen den hohen Börsenwert des Unternehmens nicht rechtfertigen. Im April konnte der Konzern mit einer Marktkapitalisierung von etwa 51 Milliarden Dollar, General Motors als größten amerikanischen Autohersteller überholen. Musk selbst hatte vor einigen Jahren philosophiert, dass Tesla einmal mehr Wert sein könnte als Apple – also mehr als 700 Milliarden Dollar. Ob dies nur ein Traum bleibt oder es tatsächlich einmal so kommt, wird die Zukunft zeigen.

Videoanimation von neuer Vision veröffentlicht

An neuen Ideen mangelt es dem visionären Autobauer jedenfalls nicht. Vor einigen Tagen veröffentlichte Tesla ein Video in dem das nächste Vorhaben vorgestellt wurde. Transportplattformen am Straßenrand sollen dafür sorgen, dass Autos wie auf einem Fahrstuhl mehrere Meter unter die Erde befördert werden und anschließend in einem Tunnelsystem auf Magnetbahnen mit bis zu 200 km/h transportiert werden. Der lästige Stau soll somit der Vergangenheit angehören.

 

Aktuell notiert die Tesla-Aktie bei USD 316,95 (Stand 09.05.2017). Analysten von Bloomberg setzen das 12-Monats-Kursziel für Tesla auf USD 281,29. 10 Analysten setzen die Aktie auf BUY, 9 auf HOLD und 5 auf SELL. Da der weitere Kursverlauf der Aktie von einer Vielzahl konzernpolitischen, branchenspezifischen & ökonomischen Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen, als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.

 

 

Wichtige Risiken:

Marktrisiko: Anleger sollten beachten, dass die Entwicklung des Aktienkurses des o.g. Unternehmens von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig ist, die bei der Bildung einer entsprechenden Marktmeinung berücksichtigt werden sollten. Der Aktienkurs kann sich immer auch anders entwickeln als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können. Zudem sind vergangene Wertentwicklungen und Analystenmeinungen kein Indikator für die Zukunft. Anleger sollten beachten, dass es sich bei Mini Futures um besonders risikoreiche Instrumente der Vermögensanlage handelt.

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit des Emittenten (Vontobel Financial Products GmbH, Frankfurt am Main) ausgesetzt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

21.01.2022 05:24:28

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden