Airbus: Strafzölle drücken auf Stimmung

Airbus: Strafzölle drücken auf Stimmung

Mittwoch, 4. Dezember 2019 Autor Maciej GajLesezeit: 2 Minuten

Airbus: Strafzölle drücken auf Stimmung

Die US-Regierung trägt nichts zu einer Deeskalation im Handelsstreit mit Europa oder China bei, ganz im Gegenteil: Es wird nach den jüngsten Tweets noch mehr Öl ins Feuer gegossen und die Streitigkeiten spürbar angeheizt, diesmal steht wieder der europäische Flugzeugbauer Airbus auf der Abschussliste des US-Präsidenten.

Seit nunmehr 15 Jahren schwelt der Streit um Subventionen für den europäischen Flugzeugbauer Airbus und lastet dem Unternehmen schwer auf den Schultern. Selbst die Welthandelsorganisation WTO wirft der EU vor, die Zuschüsse für den europäischen Luftfahrtkonzern nicht vollständig abgebaut und damit eine Verzerrung hervorgerufen zu haben. Die Aktie von Airbus kam daraufhin massiv unter Druck und verlor allein in den letzten beiden Tagen gut 5,5 Prozent an Wert. Dabei unterschritt das Wertpapier den als Unterstützung wichtigen 50-Tage-Durchschnitt bei 128,80 Euro und setzt seine Talfahrt zu Beginn dieser Woche weiter fort. Bis hier nicht eine einvernehmliche Lösung gefunden wird, dürfte der Druck auf zollbelegte Unternehmen weiter hoch bleiben. Eine rasche Einigung scheint sich derweil weiter zu entfernen, auch im Zusammenhang mit China.

Rundumschlag aus den USA

Die Abgabeserie bei Airbus seit den Verlaufshochs bei 137,42 Euro aus Mitte November hat einen Gang zugelegt. Unterstützungen finden sich jetzt wieder ein gutes Stück weit tiefer, als kurzfristige Ziele rücken im Zuge des dynamischen Ausverkaufs nun die Marken um 123,40 Euro in den Fokus der Marktteilnehmer, darunter der einsatzbeliebte 200-Tage-Durchschnitt um 120,90 Euro. Spätestens an dem mittelfristigen Support von grob 111,00 Euro könnte eine ernsthafte Erholung einsetzen und den Abgabedruck für einige Tage verringern. Eine rasche Einigung im schwelenden Handelsstreit zeichnet sich derzeit nicht ab, weshalb der Druck auf von US-Zöllen betroffene Aktien weiter hoch bleiben dürfte. Eine merkliche Entspannung dürfte sich nach technischen Maßstäben bei der Airbus-Aktie erst oberhalb eines Kursniveaus von mindestens 132,00 Euro einstellen, wovon sich das Wertpapier derzeit entfernt. In diesem Zusammenhang könnten auch noch einmal die Rekordstände aus Mitte November bei 137,42 Euro angesteuert werden. Eine engmaschige Beobachtung der Nachrichtenlage bleibt daher unerlässlich, um die richtigen Schlüsse zu ziehen.

5-Jahres Chart Airbus

Weitere Hebelzertifikate auf Airbus finden Sie hier

Wichtige rechtliche Hinweise

Da der weitere Kursverlauf der Basiswerte von einer Vielzahl konzernpolitischer, branchenspezifischen und ökonomischen Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen, als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.

Diese Informationen stammen allein vom Gastautor und müssen nicht der Einschätzung der Bank Vontobel Europe AG oder einer anderen Gesellschaft der Vontobel-Gruppe entsprechen. Die weitere Unternehmensentwicklung ebenso wie der Kursverlauf der Aktien ist von einer Vielzahl unternehmensinterner, branchenspezifischer & ökonomischer Faktoren abhängig. Jeder Anleger muss das Risiko entsprechender Kursverluste bei seinen Anlageentscheidungen mitberücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

24.01.2020 00:21:19

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden