Adidas wieder in Startposition?

Mittwoch, 11. März 2020 Autor Vivien SparenbergLesezeit: 1 Minute

Hoffnung auf die olympischen Spiele und die Fußball-Europameisterschaft im Fokus. Adidas zieht Bilanz: 2019 - waren die Zahlen nicht schlecht, der Fokus liegt jetzt auf 2020 und den Belastungen durch das Corona-Virus.

 

Adidas gehört zu jenen Unternehmen, die intensiv von der Konjunktur und dem Absatzmarkt China abhängig sind. Das Geschäft im Reich der Mitte ist seit dem Corona-Ausbruch stark eingebrochen und Adidas rechnet mit weiteren Rückgängen. Der Ausblick für das laufende Jahr: 2020 erwartet der Sportartikelhersteller ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 6-8% und einen Gewinn von 10-13%. Alle Angaben jedoch, wie bei fast allen Unternehmen, unter Vorbehalt. Potentielle Belastungen durch Corona nicht miteingerechnet. Trotzdem bleibt die Hoffnung auf Wachstum. Die bevorstehende Fußball-Europameisterschaft und die olympischen Spiele in Tokio sollen helfen dieses Ziel zu realisieren.

 

Wichtige Hinweise:

Diese Information ist weder eine Anlageberatung noch eine Anlagestrategie- oder Anlageempfehlung, sondern Werbung. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition verbundenen Risiken, sind in dem Basisprospekt, nebst etwaiger Nachträge, sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen beschrieben. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Es wird empfohlen, dass potenzielle Anleger diese Dokumente lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen. Die Dokumente sowie das Basisinformationsblatt sind auf der Internetseite des Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland, unter prospectus.vontobel.com veröffentlicht und werden beim Emittenten zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Bei den Wertpapieren handelt es sich um Produkte, die nicht einfach sind und schwer zu verstehen sein können. In dieser Information sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit beziehen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

08.04.2020 05:06:50

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden