Fintech auf dem Vormarsch

Fintech auf dem Vormarsch

Dienstag, 16. Juli 2019Lesezeit: 3 Minuten

Während europäische Banken seit der Krise vor über 10 Jahren noch immer zu kämpfen haben, scheinen Fintechs das Problem nicht zu haben. Sie konnten in den letzten Jahren ein ansehnliches Wachstum verzeichnen. Die Wachstumsmöglichkeiten scheinen auch weiterhin vielfältig und groß. Es besteht somit noch reichlich Potenzial für die aufstrebenden Unternehmen.

Die zunehmende Digitalisierung, ansteigendes Online-Kaufverhalten von Konsumenten und noch reichlich ungenutztes Potenzial beim elektronischen Zahlungsverkehr lassen noch immer Luft nach oben. Doch scheinen die großen etablierten Player – insbesondere die europäischen Banken – Mühe zu haben mit der Entwicklung – das Spielfeld wird wesentlich von etablierten Fintechs beherrscht.

Ihre Vorreiterrolle stellen die Fintechs nicht nur durch ihr Wachstum, sondern auch durch die Aktienkursentwicklung unter Beweis, hinter der die der Banktitel abgeschlagen zurückfallen. Während der Euro Stoxx Banks Index in den letzten beiden Jahren Einbußen hinnehmen musste, konnten Paypal und Wirecard ein massives Wachstum verzeichnen. Es ist jedoch anzumerken, dass historische Daten keine zuverlässigen Indikatoren für die künftige Entwicklung darstellen. Außerdem ist im Fintech-Bereich eine Konsolidierung zu beobachten. Um im zunehmenden Wettbewerb bestehen zu können, schließen sich immer mehr der Unternehmen zusammen.

Paypal

Das größte und wohl bekannteste dieser Unternehmen ist der Online-Bezahldienst Paypal, der mittlerweile häufig bei der Bezahlung von Online-Käufen Anwendung findet. Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen rund 23 Mio. private Nutzer allein in Deutschland – und weltweit mehr als 246 Mio. Nutzer in über 200 Ländern; Tendenz steigend. Aber nicht nur das. Seit dessen IPO im Jahr 2015 konnte das Unternehmen dessen Börsenwert stark steigern. Ein Trend, der gemäß Analystenmeinungen noch nicht beendet ist. Mit einer Marktkapitalisierung von derzeit 137.4 Mrd. US-Dollar ist Paypal das größte der Fintechs (Bloomberg, Stand am 31.03.2019).

Die Paypal Aktie notiert aktuell bei USD 120,90 (16.07.2019). Das 52-Wochenhoch lag bei USD 121,04 (15.07.2019), das 52-Wochentief bei USD 74,64 (11.10.2018). Bei Bloomberg setzen 34 Analysten die Aktie auf BUY, 11 auf HOLD und ein Analyst auf SELL.

Wirecard

Für den Online-Zahlungsabwickler Wirecard war das aktuelle Jahr ziemlich turbulent. Anfang Februar verlor die Aktie innerhalb von einer Woche stark an Wert - konnte aber einen Teil der Verluste wieder wettmachen. Über mehrere Jahre hinweg betrachtet, verzeichnet Wirecard ein enormes Wachstum und konnte in den letzten drei Jahren um rund gut zulegen. Der resultierende Anstieg der Marktkapitalisierung führte dazu, dass Wirecard im Herbst des letzten Jahres die Commerzbank aus dem DAX® verdrängte. Viele Analysten sehen bei der Aktie noch immer Potenzial und versehen sie mit einem Buy-Rating (Bloomberg, 09.07.2019).

Die Wirecard Aktie notiert aktuell bei EUR 150,30 (16.07.2019). Das 52-Wochenhoch lag bei EUR 199,00 (04.09.2018), das 52-Wochentief bei EUR 86,00 (08.02.2019). Bei Bloomberg setzen 23 Analysten die Aktie auf BUY, zwei Analysten auf HOLD und fünf Analysten auf SELL.

Square Inc.

Square Inc. revolutionierte im Jahr 2009 den Zahlungsverkehr indem der Zahlungsanbieter Kartenzahlungen mit Smartphone oder Tablett ermöglichte. Square hat bei seinem IPO im November 2015 USD 243 Mio. gesammelt. Der Angebotspreis betrug USD 9,00 pro Aktie. Square generiert 85% der Einnahmen aus Transaktionsgebühren. Dabei machen allein die Transaktionsgebühren für dessen Kunden Starbucks 10% der Einnahmen aus Transaktionsgebühren aus. Square ist ein früher Anbieter von mobilen Zahlungsgeräten und -software und steht im Wettbewerb mit etablierten Finanz- und Technologieunternehmen. 

Die Square Inc. Aktie notiert aktuell bei USD 82,17 (16.07.2019). Das 52-Wochenhoch lag bei USD 101,15 (01.10.2018), das 52-Wochentief bei USD 49,82 (24.12.2018). Bei Bloomberg setzen 18 Analysten die Aktie auf BUY, 17 auf HOLD und drei Analysten auf SELL.

  

Da der weitere Kursverlauf der Aktie von einer Vielzahl konzernpolitischen, branchenspezifischen und ökonomischen Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen, als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.

Wichtige Risiken:

Marktrisiko: Anleger sollten beachten, dass die Entwicklung des Aktienkurses von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig ist, die bei der Bildung einer entsprechenden Marktmeinung berücksichtigt werden sollten. Der Aktienkurs kann sich immer auch anders entwickeln als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können. Zudem sind vergangene Wertentwicklungen und Analystenmeinungen kein Indikator für die Zukunft.

Emittenten- / Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit des Emittenten (Vontobel Financial Products GmbH, Frankfurt am Main) ausgesetzt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Das Produkt unterliegt als Schuldverschreibung keiner Einlagensicherung.

Rechtliche Hinweise:

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

Allein maßgeblich sind die jeweiligen Wertpapierprospekte, die beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, kostenlos erhältlich bzw. im Internet unter zertifikate.vontobel.com zum Download verfügbar sind. Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten.

19.08.2019 01:48:27

 
So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden